Interview ZDF sucht in "Aktenzeichen XY ... ungelöst" nach den Räubern vom Berzdorfer See

Ein Hobbyfotograf war im Mai 2019 am Berzdorfer See, um einen alten Hochbunker zu fotografieren. Plötzlich schreien ihn zwei Männer an, dass er dort nicht fotografieren soll. Als der Fotograf nachfragt, zieht einer der Männer einen Revolver und schießt auf seine am Boden liegende Kameratasche. Dann stehlen die Männer die Kameraausrüstung im Wert von rund 30.000 Euro. Heute ist der Raubüberfall Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". Moderator Rudi Cerne gibt vorab ein Interview.

Moderator Rudi Cerne
Rudi Cerne moderiert am Mittwochabend die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". Bildrechte: IMAGO

Herr Cerne, wie kommt es dazu, dass Sie den Fall thematisieren? Wie wählen Sie die Fälle aus, die Sie zeigen?

Das Kriterium ist hier ganz klar gegeben. Es handelt sich um ein Kapitaldelikt. Der Tatbestand ist schwerer Raub, bei dem sogar ein Schuss abgegeben wurde. Also war die Situation brandgefährlich. Außerdem muss es ein Fall sein, bei dem die Zuschauer unter Umständen auch die Fragen der Polizei beantworten können.

Der Raubüberfall liegt anderthalb Jahre zurück. Wieso gibt es da jetzt nochmal einen Aufruf, sich mit Hinweisen dazu bei der Polizei zu melden? Gibt es neue Details?

Nein, es gibt keine neuen Details. Aber der Status quo ist der, dass der 73 Jahre alte Mann, also das Opfer, eine gute Beschreibung der beiden Personen abgeben konnte. Wir werden diese Phantombilder einer hoffentlich großen Öffentlichkeit zeigen. Die Polizei ist mit den herkömmlichen Ermittlungsmethoden nicht weitergekommen. Dann greift also die Öffentlichkeitsfahndung und ich denke, da sind wir bei Aktenzeichen ein guter Ansprechpartner.

Warum setzen denn die Ermittler da jetzt darauf, den Fall nochmal bundesweit bekannt zu machen?

Ja, weil man vermuten könnte, dass diese Täter - man spricht von Männern, die mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben - sich vermutlich auch ins Ausland abgesetzt haben. Ich erhoffe mir auch viele Hinweise zu den geraubten Gegenständen. Wir werden Vergleichsstücke bei uns im Studio zeigen. Irgendwo müssen diese Teile aufgetaucht sein. Entweder hat man versucht, sie zu entsorgen oder hat versucht, sie an den Mann zu bringen, um das Ganze in Geld umzumünzen.

Wie groß sind denn die Erfolgsaussichten, dass die Vorstellung des Falls in Aktenzeichen neue Hinweise bringt? Was sind da Ihre Erfahrungen?

Das ist so ein bisschen wie in eine Glaskugel zu schauen und zu orakeln. Aber wir haben eine Aufklärungsquote von 40 Prozent. Das heißt, in Fällen, wo die Polizei nicht mehr weiter kommt, kann nahezu die Hälfte durch Hinweise von Zuschauerinnen und Zuschauern von Aktenzeichen geklärt werden. Also warum nicht auch hier.

Ein Raubüberfall am Berzdorfer See - heute in "Aktenzeichen XY ungelöst" mit Rudi Cerne. 20:15 Uhr im ZDF.

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.01.2021 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen