04.09.2019 | 10:34 Uhr Überstundenabbau oder Einsatz in anderen Tagebauen für Kumpel in Jänschwalde

Nach dem Abbaustopp im Braunkohletagebau Jänschwalde arbeitet etwa die Hälfte der 700 Mitarbeiter an anderen Standorten. Zudem sollen Mitarbeiter Überstunden abbauen, sagte der Konzernsprecher Thoralf Schirmer MDR SACHSEN. Die Leag betreibt in Brandenburg und Sachsen die Tagebaue Jänschwalde, Welzow-Süd, Nochten und Reichwalde.

Betrieb vorübergehend eingestellt

Der Kohleabbau in Jänschwalde ist seit 1. September vorübergehend eingestellt. Es wird dort derzeit keine Kohle gefördert. Grund ist eine fehlende zusätzliche Umweltverträglichkeitsprüfung, die die Leag nicht für ihren Betriebsplan vorgelegt hat. Die Umweltverträglichkeitsprüfung gilt als Voraussetzung für den Tagebau-Weiterbetrieb. Das Verwaltungsgericht Cottbus hatte einer Klage von Umweltverbänden stattgegeben, die das Fehlen kritisierten.

Quelle: MDR/lam/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.09.2019 | 08:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 04. September 2019, 10:37 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen