Wirtschaft Kein Kneipensterben in Bautzen

Kneipen waren früher der soziale Mittelpunkt von vielen kleinen Gemeinden. Allerdings sind es in den vergangenen Jahren in Sachsen immer weniger geworden. Ein positives Signal kommt in dieser Situation jetzt aus Bautzen.

Bierglas in Kneipe
Bildrechte: imago/Westend61

Bautzen ist nicht vom Kneipensterben betroffen. Das geht aus dem Statistischen Bericht der Stadtverwaltung für das Jahr 2018 hervor. Demnach wurden zwar 13 Gaststätten abgemeldet, gleichzeitig kamen jedoch 14 neue hinzu. In den vergangenen Jahren hatten in Sachsen vor allem in ländlichen Regionen immer mehr Landgasthöfe geschlossen. Wirte, aber auch Vereinigungen wie der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga sowie die Industrie- und Handelskammer führten dies in der Regel auf den Fachkräftemangel zurück. Neben der Gastronomie entwickeln sich in Bautzen auch auch andere Branchen positiv. So habe es in der Stadt im vierten Quartal des vergangenen Jahres insgesamt mehr Gewerbeanmeldungen als Gewerbeabmeldungen gegeben, heißt es in einer Mitteilung.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.03.2019 | 14:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

AKTUELLES AUS SACHSEN

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2019, 14:10 Uhr

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa