Polizisten stehen nebeneinander
Polizeipräsident Torsten Schultze (erste Reihe, r.) hat im Beisein von Vertretern der tschechischen Polizei, der Bundespolizeiinspektion Ebersbach und der Bürgermeisterin von Seifhennersdorf den Standort eröffnet. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Kampf gegen Grenzkriminalität Verstärkung für die Polizei im Oberland

Polizisten stehen nebeneinander
Polizeipräsident Torsten Schultze (erste Reihe, r.) hat im Beisein von Vertretern der tschechischen Polizei, der Bundespolizeiinspektion Ebersbach und der Bürgermeisterin von Seifhennersdorf den Standort eröffnet. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Die Polizei sagt der Grenzkriminalität in Ostsachsen den Kampf an. Wie die Polizeidirektion Görlitz am Freitag mitteilte, sind in Seifhennersdorf ab sofort zwei Ermittler der Kriminalpolizei im Einsatz, die auf Bandenkriminalität spezialisiert sind.

Die Polizeidirektion Görlitz reagiert mit dem regionalen Ermittlungsabschnitt auf die anhaltende grenzüberschreitende Eigentumskriminalität, die viele Menschen in der Region verunsichert.

Torsten Schultze Polizeipräsident

Erst im zurückliegenden Winter hätten zahlreiche Garageneinbrüche im Oberland für ein Aufhorchen gesorgt. "Unsere Ermittler der Kriminalpolizei sind nun noch näher am Geschehen und werden eng mit der tschechischen Polizei sowie dem Revier Zittau-Oberland und Bautzen kooperieren, um kriminellen Banden das Handwerk zu legen", so Schultze.  

Kooperation mit der tschechischen Polizei

Aufgabe der Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion wird es sein, Eigentumsdelikte im Grenzgebiet gemeinsam mit dem Kriminaldienst der Polizeireviere Zittau-Oberland und Bautzen ortsnah zu untersuchen. Auch die tschechische Polizei ist eingebunden.

Ähnlich wie bei der Mehrzahl der Garageneinbrüche des vergangenen Herbstes und Winters in der Region handelt es sich bei den Tätern laut Polizei um deutsche oder tschechische Intensivstraftäter, die mit einer Vielzahl an Einbrüchen oder Diebstählen ihren Lebensunterhalt bestreiten.

1.131 Eigentumsdelikte im Jahr 2017

In den elf Städten und Gemeinden entlang der "grünen" Grenze im Zittauer Gebirge sowie im Oberland sind der Polizei im Jahr 2017 insgesamt 1.131 Eigentumsdelikte bekannt geworden. Die Fallzahlen bewegten sich auch in den zurückliegenden Jahren auf ähnlichem Niveau. Im vergangenen Jahr hat die Polizei etwa jedes vierte Eigentumsdelikt im grenznahen Raum zur Tschechischen Republik aufklären können.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm von MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.06.2018 | ab 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 02. Juni 2018, 08:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

02.06.2018 15:38 Fragender Rentner 1

Teilzitat von Oben: ... sind der Polizei im Jahr 2017 insgesamt 1.131 Eigentumsdelikte bekannt geworden.

Wie zeigten sie dieser Tage im MDR-Fernsehen einen Bericht, dass so einige gar keine Anzeige mehr machen, weil es doch zu nichts in der Vergangenheit geführt hat. :-(

Mehr aus der Region Bautzen