Blick über den Quitzdorfer Stausee.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

22.10.2019 | 06:59 Uhr Voruntersuchungen für Sanierung der Quitzdorfer Talsperre beginnen

Blick über den Quitzdorfer Stausee.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Quitzdorfer Stausee bei Niesky soll im Rahmen des Strukturwandels in der Lausitz grundhaft saniert werden. Nach Angaben der Landestalsperrenverwaltung haben die Voruntersuchungen begonnen. So werde der aktuell niedrige Stauspiegel beispielsweise genutzt, die Beschaffenheit des Betons am Grundablassbauwerk zu untersuchen. Dafür würden Platten aus glasfaserverstärktem Kunststoff entfernt, damit im November Taucher das Bauwerk in Augenschein nehmen können. Für die Vorbereitungen der Arbeiten müsse der Quitzdorfer Stausee nur abgesenkt werden. Deshalb sei ein vollständiges Abfischen nicht erforderlich, hieß es.


Die Talsperre staut die Schwarze Schöps auf. Sie wurde zwischen 1965 und 1972 als Kühlwasserspeicher für das Boxberger Braunkohlekraftwerk errichtet. Zwei Ortschaften mussten dem See weichen. Heute dient der Stausee unter anderem der Naherholung, dem Hochwasserschutz, dem Ausgleich bei Niedrigwasser und ist weiterhin Brauchwasserspeicher.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.10.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2019, 06:59 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen