Insektensterben In Sachsen gibt es immer weniger Wildbienen, Schmetterlinge & Co.

Experten beklagen deutschlandweit einen drastischen Insektenschwund, auch Sachsen ist betroffen. Die Grünen werfen deshalb der Landesregierung Versäumnisse im Artenschutz vor. Am Mittwoch wurde das Thema in einer Aktuellen Stunde im Landtag diskutiert.

Biene an Blüte
Bildrechte: MDR/Viola Simank

Im Garten von Andreas Scholz sind die ersten Frühlings-Pelzbienen aufgewacht. Trotz der kühlen Temperaturen am Morgen steuern sie schon das blau-lila Lungenkraut an und sammeln fleißig Nektar und Pollen. Die kleine unscheinbare Wildbiene ist für die Bestäubung damit enorm wichtig, sagt Landschaftsplaner und Wildbienenexperte Scholz. Denn sie sei auch bei Temperaturen unterwegs, bei denen die Honigbienen noch nicht fliegen. Das sei beispielweise für die Obstblüte wichtig.

Vom Aussterben bedroht

In Sachsen gibt es etwas mehr als 400 Wildbienenarten mit solch phantasievollen Namen wie "Gehörnte Mauerbiene" oder "Rotbeinige Düsterbiene". Aber fast zwei Drittel dieser Arten sind laut der Roten Liste von Sachsen bereits ausgestorben, vom Aussterben bedroht oder gefährdet. Auch bei anderen Insekten sieht es nicht viel besser aus. So gelten bei den Libellen mehr als die Hälfte der knapp 70 Arten als ausgestorben oder gefährdet, bei den Tagfalten sind es fast 60 Prozent der gut 100 Arten. Ihnen fehlt es unter anderem an Wohnraum und Nahrung, denn blühende Wiesen sind Mangelware. Außerdem machen ihnen Insektizide das Leben schwer.

Artensterben ist Thema im Landtag

Für die Aktuelle Stunde am Mittwoch im Landtag hatten die Grünen deshalb eine Debatte zum Thema Artensterben beantragt. Sie werfen der sächsischen Landesregierung Versäumnisse beim Artenschutz vor. "Es ist bisher leider nicht erkennbar, dass die Staatsregierung ernsthaft das Problem des Artensterbens angeht", erklärte der Landtagsabgeordnete Wolfram Günther von Grünen. Auch Experten wie Professor Christian Wirth schlagen Alarm. Wirth ist Leiter der AG Spezielle Botanik und Funktionelle Diversität an der Universität Leipzig und hatte den Abgeordneten bereits Anfang März im Landtag zum Thema Insektensterben Rede und Antwort gestanden. Er forderte in Sachsen Sofortmaßnahmen, damit nicht noch mehr Insekten wie Wildbienen, Käfer und Tagfalter verloren gehen.

Hilfe für die Wildbienen

Wer nicht darauf warten will, dass sich die Politiker auf Maßnahmen zum Artenschutz einigen, kann auch selbst etwas tun. Wildbienenexperte Andreas Scholz zum Beispiel hat seinen Garten in Singwitz bei Bautzen zum Refugium für Insekten gemacht. So lässt er zum Beispiel einen Teil seiner Wiese stehen. Dort finden die Wildbienen im Boden Nistmöglichkeiten und in den Blüten Nahrung. Denn viele von ihnen seien hochspezialisiert, fliegen beispielsweise nur Glockenblumen an, erzählt Scholz: "Wenn wir keine Glockenblumen mehr haben, dann gibt es auch diese Bienenart nicht mehr."

Folgen des Insektensterbens

Doch ohne die Wildbienen wären die Menschen ziemlich arm dran, findet Andreas Scholz. Sie sorgen nicht nur für die Bestäubung und damit die Fortpflanzung von vielen Pflanzenarten im Wald und auf den Wiesen. "85 Prozent unserer Kulturpflanzen sind auf Bestäubung angewiesen", betont Scholz. Ohne Bienen würden die Erträge zurückgehen oder ganz ausbleiben. Dann müsste der Mensch von Hand bestäuben, so wie das in China teilweise bereits gemacht werde. Das sei aber mit einem immensen Aufwand verbunden. "Wir können es uns deshalb nicht leisten, dass die Arten verschwinden."

Quelle: MDR/vis

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.04.2018 | ab 10:00 Uhr
MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 22.04.2018 | 8:30 Uhr

Mehr aus der Region Bautzen

Ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes hält einen positiven Corona-Schnelltest in der Hand. 3 min
Bildrechte: dpa

Die Corona-Schnelltests werden in den nächsten Wochen und Monaten immer wichtiger. Es wird geschultes Personal gebraucht, das die Tests durchführen kann. Wir haben geschaut, worauf es beim Schnelltesten ankommt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Fr 15.01.2021 08:43Uhr 02:31 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/corona-ausbildung-schnelltest100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio