Bekannte Russlanddeutsche

Die Sängerin Helene Fischer tritt am 04.07.2015 im Rahmen ihrer "Farbenspiel"-Tournee im Olympiastadion auf.
Die sicherlich derzeit bekannteste Russlanddeutsche: Sängerin Helene Fischer. Sie wurde 1984 Fischer im sibirischen Krasnojarsk geboren. Ihre Eltern sind das russlanddeutsche Ehepaare Maria und Peter. Ihr Vater arbeitete als Sportlehrer, ihre Mutter als Ingenieurin an einer Hochschule. Fischers Großeltern waren Schwarzmeerdeutsche, die 1941 während des Zweiten Weltkriegs nach Sibirien deportiert worden waren. 1988 siedelten ihre Eltern mit ihr und ihrer sechs Jahre älteren Schwester aus der Sowjetunion ins rheinland-pfälzische Wöllstein aus. Erinnerungen an ihre russische Heimat hat sie allerdings keine mehr: "Dafür war ich einfach zu jung. Aber ich habe noch immer ein Gefühl von Familie, wenn um mich herum Russisch gesprochen wird oder wenn ich eine russische Feier besuche", erklärte sie im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Bildrechte: dpa
Die Sängerin Helene Fischer tritt am 04.07.2015 im Rahmen ihrer "Farbenspiel"-Tournee im Olympiastadion auf.
Die sicherlich derzeit bekannteste Russlanddeutsche: Sängerin Helene Fischer. Sie wurde 1984 Fischer im sibirischen Krasnojarsk geboren. Ihre Eltern sind das russlanddeutsche Ehepaare Maria und Peter. Ihr Vater arbeitete als Sportlehrer, ihre Mutter als Ingenieurin an einer Hochschule. Fischers Großeltern waren Schwarzmeerdeutsche, die 1941 während des Zweiten Weltkriegs nach Sibirien deportiert worden waren. 1988 siedelten ihre Eltern mit ihr und ihrer sechs Jahre älteren Schwester aus der Sowjetunion ins rheinland-pfälzische Wöllstein aus. Erinnerungen an ihre russische Heimat hat sie allerdings keine mehr: "Dafür war ich einfach zu jung. Aber ich habe noch immer ein Gefühl von Familie, wenn um mich herum Russisch gesprochen wird oder wenn ich eine russische Feier besuche", erklärte sie im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Bildrechte: dpa
Julia Neigel spielt live bei Rock gegen Rechts
Julia Neigel – anfänglich bekannt geworden als Jule Neigel  -  ist das jüngste Kind einer russlanddeutschen Familie. Sie wurde im sibirischen Barnaul geboren und verbrachte ab 1969 zwei Jahre in Tiraspol in Moldawien. Die Familie beantragte die Ausreise in die Bundesrepublik  und zog im Jahr 1971 nach Ludwigshafen am Rhein. In einem Interview erklärte sie: „ Als Russlanddeutsche, in Sibirien geboren und mit fünf Jahren in Deutschland einem abrupten Kulturwandel ausgesetzt, musste man entweder eine bessere Leistung bringen als andere oder man ging unter. Ich entschied mich für das Durchzusetzen und so lernte ich, an mich höchste Ansprüche zu stellen.“ Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Emilia Schüle
Emilia Schüle wurde vielen Menschen bekannt durch den Fernseh-Mehrteiler „Ku´damm 56“. Sie stammt aus einer russlanddeutschen Familie und kam als Kleinkind nach Deutschland. Geboren wurde sie in Blagoweschtschensk. Das liegt direkt an der chinesischen Grenze – ganz östlich in Russland. Schüle spricht fließend russisch. Bildrechte: imago/Future Image
Tanja Szewczenko bei der Gala Helden des Alltags 2018 im Theater Kehrwieder
Die Eiskunstläuferin und Schauspielerin ist die Tochter eines Ukrainers und einer Russlanddeutschen. Sie wurde 1977 in Düsseldorf geboren und gehört damit zur zweiten Aussiedler-Generation. Bildrechte: IMAGO
Alle (4) Bilder anzeigen