Zoll-Beamte zeigen das mobile Infrarottestgerät auf synthetische Drogen und psychoaktive Substanzen
Mit dem TruDefender-Gerät kann weißes Pulver auf psychoaktive Substanzen überprüft werden und die Beamten erfahren, ob die Ware falsch deklariert wurde und illegal ist. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zoll Jahresbilanz 2016 Drogen im Affenkostüm

Auf 4,5 Millionen Abfertigungen brachten es die Zollämter Dresden, Löbau, Taucha und Flughafen Leipzig im vergangenen Jahr. Mit allein 3,5 Millionen Zollabfertigungen ist der Flughafen Spitzenreiter und steht deutschlandweit auf Platz zwei hinter dem Fraport. Hauptzollamtsleiter Franz Horak nennt es ein "ausgesprochen erfolgreiches Jahr". Man habe nicht nur 25 Millionen Euro Schwarzarbeit aufgedeckt, sondern über 700 Kilogramm Rauschgift sichergestellt - dreimal soviel wie 2015.

Zoll-Beamte zeigen das mobile Infrarottestgerät auf synthetische Drogen und psychoaktive Substanzen
Mit dem TruDefender-Gerät kann weißes Pulver auf psychoaktive Substanzen überprüft werden und die Beamten erfahren, ob die Ware falsch deklariert wurde und illegal ist. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Beschlagnahmte Bündel der Kaudroge Khat.
Von der Kaudroge Khat wurden 2016 mehr als 430 Kilogramm sichergestellt. 2015 gab es nur "vereinzelte Feststellungen". Bildrechte: Hauptzollamt Dresden

"Wir sind immer recht nah dran. Unsere Kollegen haben viel Erfahrung und versuchen sich in das Denken der Schmuggler hineinzuversetzen. Aus diesem Grund haben wir dieses Jahr eine deutlich höhere Aufgriffszahl erreichen können als in den Jahren zuvor", sagte Franz Horak MDR SACHSEN. Man könne daraus aber nicht ableiten, dass sich der illegale Rauschgifthandel vervielfacht hat, so Horak weiter. Das Hauptzollamt Dresden beschäftigt derzeit 1.039 Mitarbeiter.

Unabhängig der Aufgriffserfolge zeigt die Jahresbilanz des Hauptzollamtes internationale und vielfältige kriminielle Strukturen. Allein zum Thema "Schwarzarbeit" wurden nach Kontrollen des Zollamtes im Jahr 2016 über 5.000 Verfahren eingeleitet. Auch in den Bereichen "Produktpiraterie" und "Artenschutz" erfolgten zahlreiche Sicherstellungen. Über 170.000 gefälschte Waren wurden an den Grenzen beschlagnahmt und 220 artengeschützte Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Produkte.

Düngemittel oder verbotene Substanz?

Ausgefallene Drogenverstecke kennen die Zollbeamten mittlerweile. Doch die Weiterentwicklung der synthetischen Drogen und anderer sogenannter Designerdrogen stellt die Mitarbeiter vor neue Herausforderungen.

Wir müssen immer wieder neue und veränderte Substanzen erkennen. Häufig begegnet uns weißes Pulver, das beispielsweise als Düngemittel deklariert ist, aber sich dann als psychoaktive Substanz oder als Betäubungsmittel herausstellt.

Zolloberinspektor Thomas Olitzscher

Die Prüfung und Erstbestimmung dieser chemischen Substanzen soll zukünftig noch mehr Schwerpunkt am Flughafen Leipzig/Halle werden. Mit dem mobilen Labor können die Substanzen direkt in der Frachthalle überprüft werden. Das Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz (NpSG) vom 21. November 2016 gibt den Zollbeamten die Sicherheit, im Anschluss an die Überprüfung entsprechende rechtliche Schritte einleiten zu können.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR 1 RADIO SACHSEN | 11.04.2017 | 18:10 Uhr | Regionalbeitrag

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2018, 14:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.