Schülerbeförderung Bildungsticket kommt: Bus und Bahn für sächsische Schüler werden günstiger

Schüler steigen in einen Schulbus
Im kommenden Schuljahr soll es für Sachsen ein Bildungsticket geben. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Nach langem Ringen soll nun das Bildungsticket in Sachsen kommen. Ab dem 1. August können Schüler damit ganztägig kostengünstig innerhalb eines Verkehrsverbundes unterwegs sein, kündigte Verkehrsminister Martin Dulig am Montag an. Das Ticket soll demnach höchstens 180 Euro pro Jahr, also 15 Euro pro Monat, kosten. Darauf habe sich der Freistaat mit Vertretern der Kommunen und Verkehrsverbünde verständigt.

Lange keine Einigung

Alle Schüler der allgemeinbildenden Schulen sowie jene an berufsbildenden Schulen, sofern sie keine duale Ausbildung absolvieren, seien zum Kauf des Tickets berechtigt, hieß es. Das Bildungsticket, zu dem sich CDU, Grüne und SPD auch im Koalitionsvertrag bekannten, sollte eigentlich zum Schuljahresbeginn 2020/21 eingeführt werden, scheiterte jedoch immer wieder an einer fehlenden Einigung zwischen Verkehrsminister und Zweckverbänden. Die Regierung hatte einen Monatspreis von bis zu 20 Euro angestrebt. Die Verkehrsverbünde hatten aber die Kosten auf etwa 45 bis 69 Euro pro Ticket beziffert und eine Kompensation durch den Freistaat gefordert.

Sachsen zahlt rund 50 Millionen Euro

Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums beteiligt sich der Freistaat nun mit rund 50 Millionen Euro pro Jahr an den Kosten für das Bildungsticket. Prinzipiell gilt für das Bildungsticket der Verbundraum der Schule. Liegen aber Wohn- und Schulort weit auseinander, könne auch der Wohnort gewählt werden, so Dulig. Die Zweckverbände hätten aber zugesichert, individuelle Lösungen für Schul- und Wohnorte im Bereich von Verbundgrenzen anzustreben.

Zudem kündigte Dulig die Gründung einer Sächsischen Mobilitätsgesellschaft an, die bis Ende 2022 ihre Arbeit aufnehmen soll. Sie soll ihren Sitz im ländlichen Raum haben und sich um eine gemeinsame Strategie für den öffentlichen Nahverkehr sowie übergreifende Aufgaben kümmern.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.01.2021 | 09:00 Uhr in den Nachrichten

2 Kommentare

Schall_und_Rauch vor 5 Wochen

"Das beste wäre ein Verkehrsverbund für Sachsen." - Sicher Zweckmäßig und dem Sparsamkeitsgedanken folgend zukünftig angebracht!

"Wenn der Schüler von Tharandt nach Freiberg aufs Gymnasium will ist alles schon vorbei." - Dazu müsste man fairerweise sagen, dass nächstgelegene Gymnasium das Weißeritzgymnasium ist. Dieses ist zudem im gleichen Landkreis wie Tharandt.

zenkimaus vor 5 Wochen

Leider gut gedacht doch schlecht gemacht. Wenn der Schüler von Tharandt nach Freiberg aufs Gymnasium will ist alles schon vorbei. Das beste wäre ein Verkehrsverbund für Sachsen. In Brandenburg geht's auch. Naja was soll's

Mehr aus Sachsen

Singschwäne 2 min
Bildrechte: Altayfilm.com/Axel Gebauer

Singschwäne gehören zu den Wasservögeln, die am frühesten aus ihren Winterquartieren zurückkehren. Schon von weitem sind sie zu hören. Auf einem Acker in der Nähe von Commerau haben sie einen Futterplatz gefunden.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 24.02.2021 16:03Uhr 02:25 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/audio-1676144.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Wildschweine in einem Waldgebiet im Stadtbezirk Tegel in Berlin, 2016 2 min
Bildrechte: dpa