25.05.2020 | 21:15 Uhr Bundespolizei beschlagnahmt 76.000 Zigaretten und verhaftet Person

Zigarettenschachtel
(Symbolbild) Bildrechte: colourbox

Die Bundespolizei hat bei routinemäßigen Verkehrskontrollen auf der A4 bei Görlitz 76.000 Zigaretten sichergestellt. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Zigaretten am Autobahnrastplatz Wiesaer Forst in Hohlräumen des Auto eines 54-Jährigen gefunden. Nach Polizeiangaben konnte so ein Steuerschaden von etwa 16.000 Euro verhindert werden. Der 54-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Zur Fahndung ausgeschriebene Person festgenommen

Einen weiteren Ermittlungserfolg konnte die Bundespolizei am vergangenen Wochenende bei einer Kontrolle auf der A17 verbuchen. Dort wurde ein 33-jähriger Mann verhaftet, der zur Fahndung ausgeschrieben war, so die Polizei. Das Amtsgericht Pirna hatte den Mann schon im Jahr 2018 wegen Beleidigung zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen verurteilt. Nach der Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 970 Euro durfte der ukrainische Staatsangehörige den Polizeigewahrsam verlassen.

Bei den Kontrollen wurden außerdem zehn Personen kontrolliert, die wegen verschiedener strafrechtlicher Delikte durch in- und ausländische Behörden gesucht wurden. Die Männer und Frauen waren aus Deutschland, Bulgarien, Libanon und Rumänien. Wie die Polizei mitteilte, durften die Personen nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen weiterreisen.

Quelle: MDR/kh/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.05.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen.

Mehr aus Sachsen