27.08.2019 | 06:48 Uhr Soldaten kämpfen in Sachsen gegen den Borkenkäfer

Ein Borkenkäfer sitzt auf zerfressener Baumrinde.
Bildrechte: dpa

Bundeswehrsoldaten unterstützen ab Dienstag Sachsens Forstwirte im Kampf gegen den Borkenkäfer. Nach Angaben des Umweltministeriums sollen mit ihrer Hilfe befallene Bäume noch schneller entrindet und abtransportiert werden. Zudem gibt es für Waldbesitzer und Holzverarbeiter Sonderregelungen zum Beispiel bei der Arbeitszeit oder dem Transportfahrzeuggewicht.

Ziel ist, dass sich der Borkenkäfer nicht noch weiter ausbreitet. Dem Staatsbetrieb Sachsenforst zufolge haben Insekten vergangenes Jahr im Freistaat rund 800.000 Festmeter Schadholz verursacht. Dieses Jahr werde es wahrscheinlich noch mehr sein. Dazu kommen große Schäden durch Sturm und Schneebruch.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.08.2019 | ab 7 Uhr in den Nachrichten
MDR FERNSEHEN | 27.08.2019 | 14:42

5 Kommentare

martin vor 39 Wochen

Da verteidigt die Bw mal die Heimat nicht am Hindukusch sondern im sächsischen Unterholz - aber irgendwie scheint das manchen Zeitgenossen auch nicht zu passen.

Na gut, ein Berge-Leo ist vielleicht nicht ganz so ideal für den Waldboden. Er kann aber sicher einen Baum rücken und dafür bei der Gelegenheit auch gleich noch eine Brandschutzschneise schieben.

C.T. vor 39 Wochen

Es gibt keinen Fachkräftemangel, wie oft denn noch. Es mangelt entweder an Unternehmern, die faire Löhne zahlen wollen oder verständlicher Weise an Arbeitskräften, die für diese lausigen Löhne arbeiten ...

Fuerst Myschkin vor 39 Wochen

Die einzige Art von Kampfeinsatz, wozu die BW überhaupt noch in der Lage scheint. Aber mit so einer tollen Verdeitigungsministerin, wie AKK, an der Spitze wird dieser Feind bestimmt vernichtend geschlagen. Lieber Mediator, ich mache mir Sorgen um ihr Politness correctness. Sie machen hier im Forum schlechte Stimmung mit imaginären Fachkräftemangel. Würden Sie sich, wie jeder Simpel, beim Mainstream informieren, wäre Ihnen längst klar, dass es seit 2015 keinen Mangel mehr an Fachkräften und Spezialisten gibt. Bitte ziehen Sie uns nicht mit Ihren offensichtlichen Fakes hinunter, bei solch guten Nachrichten von der Borkenkäferfront.

Mehr aus Sachsen