23.01.2020 | 12:55 Uhr Vejprty: Umgang mit Feuer verursachte Brand in tschechischem Behindertenheim

Rußspuren an einer Fassade
Unsachgemäßer Umgang mit Feuer hat vermutlich das Unglück ausgelöst. Bildrechte: promovie

Nach dem Brand mit acht Toten in einem tschechischen Behindertenheim in Vejprty (Weipert) gibt es erste Informationen zur Ursache. Die Polizei teilte mit, der wahrscheinlichste Grund sei der Umgang mit offenem Feuer gewesen. Ein technischer Defekt konnte ausgeschlossen werden. Man werde versuchen, den Schuldigen ausfindig zu machen, sagte der leitende Ermittler der Kriminalpolizei der tschechischen Agentur CTK.

Opfer starben an Rauchgasvergiftung

Als offenes Feuer gelten beispielsweise Glut von Zigaretten und Flammen von Streichhölzern oder Kerzen. Der Brand war am frühen Sonntagmorgen in einem Kulturraum des Behindertenheims im Erzgebirge an der deutschen Grenze ausgebrochen und zerstörte insgesamt drei Zimmer. Die acht Opfer - geistig und mehrfach behinderte Menschen - seien an einer Rauchgasvergiftung gestorben, hieß es. Rund zwei Dutzend Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer. Zum Unglückszeitpunkt waren drei Pädagogen in dem Haus.

Berichten zufolge war die Einrichtung nur in Toiletten mit Feuermeldern ausgestattet. Die Retter wurden auch von den Johannitern aus Annaberg-Buchholz unterstützt. Weipert grenzt direkt an die deutsche Gemeinde Bärenstein.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.01.2020 | 14:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2020, 13:03 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen