2. Bundesliga DFL und DFB ermitteln gegen FC Erzgebirge Aue wegen Fans im Stadion

Aue Fans stehen auf der Tribüne
Etwa 30 Aue-Fans feuerten ihre Mannschaft am Sonnabend trotz Zuschauerverbots im Stadion an. Bildrechte: dpa

Nachdem bei der Zweitliga-Begegnung Aue gegen Düsseldorf am Sonnabend etwa 30 Fans auf der Tribüne des Stadions ihre Mannschaft angefeuert hatten, untersuchen DFL und DFB den Vorgang. Ein Sprecher der Deutschen Fussball Liga sagte am Sonntag: "Die DFL wird den FC Erzgebirge Aue mit Blick auf das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf und dessen Begleitumstände um eine Stellungnahme bitten."

Auch der DFB untersucht mittlerweile den Fall. "Wir werden ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Hygienekonzept 'Sportmedizin/Sonderspielbetrieb im Profifußball' einleiten", sagte Anton Nachreiner, der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses.

Bei dem Spiel am Sonnabend hätten keine Fans anwesend sein dürfen. Trotzdem hatten etwa 30 Veilchen-Fans ihre Mannschaft von der Tribüne aus angefeuert - ohne Mindestabstand und teilweise ohne Mund-Nase-Bedeckung.

Schneeschieber bringen Verein Ärger

Für den FC Erzgebirge Aue könnte das ein unangenehmes Nachspiel haben. Neben den verlorenen Punkten nach dem 0:3 gegen Düsseldorf droht dem Verein nun Ärger mit dem DFB-Kontrollausschuss. "Die Personen auf der Gegengerade standen bereit, um den Platz bei möglicherweise stärkeren Schneefällen zu räumen", erklärte Aues Geschäftsführer Michael Voigt in der "Bild am Sonntag".

Quelle: MDR/tfr/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 16.01.2021 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen