04.04.2020 | 16:13 Uhr Feuerwehr Aue sorgt für Gänsehautmoment: Steigerlied ertönt in luftiger Höhe

Nach der Schwibbogen-Aktion macht das Erzgebirge erneut mit einer ganz besonderen Mutmachaktion von sich reden: Denn wer am Freitag in Aue-Bad-Schlema unterwegs war, der hörte nicht schlecht. Die Freiwilligen Feuerwehren haben den Bewohnern rund um das Zentrum von Aue das Steigerlied gespielt. Um Mut zu machen, in den schwierigen Zeiten der Corona-Krise.

Feuerwehrmann spielt auf einer Trompete in luftiger Höhe
Zeichen der Zuversicht: Ein Auer Feuerwehrmann spielt das Steigerlied auf einer Trompete. Bildrechte: Georg Ulrich Dostmann

Diese Melodie kennt im Erzgebirge jeder: das Steigerlied. Am Freitag war die Erzgebirgshymne weit über den Altmarkt in Aue-Bad Schlema hinaus zu hören.

In 30 Meter Höhe spielte ein Kamerad der Feuerwehr das Steigerlied und sorgte für Gänsehaut bei den Passanten: "Das ist unsere Nationalhymne für das Erzgebirge sozusagen, das ist doch logisch, dass es mir den Rücken hinunterrieselt", erzählt ein Spaziergänger MDR SACHSEN. "Man fühlt sich schon ein bisschen wohler, das Gemeinschaftsgefühl irgendwie, weil man ja sonst viel alleine ist jetzt."

Mit ihrem ziemlich aufwendig gefilmten Lied wollen die Freiwilligen Feuerwehren in Aue-Bad Schlema Zuversicht verbreiten - in der Stadt und im Netz. Vor einigen Tagen erreichte sie per Video eine ähnliche Botschaft. Die Kameraden der Partnerstadt Solingen spielten Beethovens "Ode an die Freude". Etwa genauso inszeniert - auf einer Drehleiter in luftiger Höhe. Die Erzgebirger antwortetn nun mit dem Steigerlied:

Viele sitzen zu Hause, können nicht arbeiten, dürfen nicht arbeiten. Wir als Feuerwehr sind die, die neben den vielen anderen trotz alledem arbeiten, die auf der Straße unterwegs sind, die den Laden am Laufen halten. Und wir wollen unserer Partnerstadt aber auch unseren Bürgern zeigen, passt auf, wir sind da, wir bleiben für Euch da.

Frank Georgi Wehrleiter Freiwillige Feuerwehr Aue

Auch Feuerwehrkamerad Sebastian Schlesinger aus Aue glaubt, dass das Steigerlied ein bisschen Zuversicht geben kann. "Es ist in dieser stillen Zeit eine besondere Sache, den Steiger zu hören und innerlich mitzusingen." Den Kameraden selbst jedenfalls und einer Handvoll Spaziergänger ging der kurze Auftritt unter die Haut.

Quelle: MDR/Mathias Schaefer/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 04.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen