01.12.2019 | 16:26 Uhr Experten schnüffeln sich durch Erzgebirgsstollen

In den traditionell erzgebirgischen Stollen gehören Butter, Weizenmehl, Hefe, Zucker, Zitronat, Orangeat, Sultaninen und Puderzucker. Darüber hinaus hat jede Bäckerei ihre eigenen Gewürzgeheimnisse. Beim Stollentag in Annaberg-Buchholz können Bäckereien ihre Stollen von einer Fachjury bewerten lassen.

André Bernatzky, Uto Stieberger und Richard Schulz bei der Prüfung der Stollen
André Bernatzky, Uto Stieberger und Richard Schulz prüfen die Stollen auf Aussehen, Geruch und Geschmack. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Am ersten Advent dreht sich in Annaberg-Buchholz alles um den traditonell erzgebirgischen Stollen. Beim 19. Erzgebirgischen Stollentag reichten 37 Bäcker ihre Stollen zur Bewertung durch eine Fachjury ein. André Bernatzky, Schulleiter der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks Sachsen in Dresden, Uto Stieberger, Bäckerei-Fachlehrer am Berufsschulzentrum Annaberg, sowie Bäckermeister Richard Schulz aus Annaberg begutachten das Weihnachtsgebäck.

Prüfung nach fünf Kriterien

Geprüft werden die Stollen nach fünf Kriterien: Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Innenbild, Struktur und Elastizität sowie der Geruch und Geschmack. Dabei wird unter anderem darauf geachtet, ob ausreichend Puderzucker auf dem Gebäck ist oder ob der Boden vielleicht zu dunkel ist. "Dann wird der Stollen angeschnitten und es geht um die Rosinenverteilung, die Krumenfarbe. Es wird geschaut, ob der Stollen nicht zu schliffig oder zu trocken ist", so Bernatzky. "Und dann natürlich ganz wichtig der Geruch und der Geschmack."

Stollen auf einem langen Tisch
37 Bäckereien reichten dieses Jahr ihre Stollen zur Prüfung ein. 13 von ihnen erhielten die goldene Auszeichnung. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Über drei Stunden benötigt die Jury für die Bewertung. Dabei kennen die Prüfer nur die Nummer des Backwerks, nicht aber die Bäckerei. Auch wenn sie nur jeweils sehr kleine Stücken probieren, isst am Ende jeder der drei Juroren rund ein Kilogramm Stollen. "Nach den 37 Stollen werde ich heute keinen Stollen mehr essen", gibt Bernatzky zu. "Ich freue mich jetzt eher auf eine Bratwurst."

Nur fehlerfreie Stollen erhalten Gold

Nur ein absolut fehlerfreier Stollen erhält die volle Punktzahl und damit auch die goldene Auszeichnung. "Die Qualität ist sehr ausgewogen und sehr gut hier im Erzgebirge", sagt Bernatzky über seinen Gesamteindruck. Insgesamt 13 der 37 getesteten Stollen erhielten Gold. Durchgefallen ist bei den Prüfern kein Stollen.

Stollenanschnitt von OB Rolf Schmidt und Stollenmädchen Martha Zimmermann
Traditionell wurde der Riesenstollen auf der Bühne des Annaberger Weihnachtsmarkts von Oberbürgermeister Rolf Schmidt und dem Stollenmädchen Martha Zimmermann angeschnitten. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Dresdner oder erzgebirgischer Stollen?

Wer sich nun zwischen einem erzgebirgischen oder einem Dresdner Stollen entscheiden muss, kann sich vom Expertenurteil leiten lassen. "Der erzgebirgische und der Dresdner Stollen sind verschieden. Beide sind sehr gut und man kann nicht sagen, dass einer besser ist", so Bernatzky. "Ich habe auch schon in anderen Bundesländern Stollen getestet und in Sachsen machen wir den besten Stollen. Egal, ob im Erzgebirge oder in Dresden."

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 01.12.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2019, 16:26 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen