Festakt im Erzgebirgsstadion Sachsen feiert 30 Jahre Wiedergründung in Aue

Sonne und Wolken am Himmel über dem Erzgebirgsstadion
Ein Stadion als Fest-Location: Damit viele Menschen an den Feierlichkeiten teilnehmen können, wurde die Jubiläumsfeier zur Wiedergründung des Freistaats ins Erzgebirgsstadion verlegt. Bildrechte: dpa

Am Abend feiert Sachsen seine Wiedergründung und die deutsche Wiedervereinigung vor 30 Jahren mit einer Festveranstaltung. Neben 2.000 Gästen wird zu dem Festakt auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) im Erzgebirgsstadion in Aue erwartet. In das Stadion passen eigentlich 16.000 Menschen. Für die Veranstaltung sind aufgrund des Hygienekonzepts in der Corona-Pandemie nur 2.000 Gäste erlaubt.

Kritik an Großveranstaltungen

Nach Angaben eines Regierungssprechers hatte es Kritik gegeben, weil Sachsen in Corona-Zeiten eine Großveranstaltung durchführe. Als Staatsregierung habe man aber ein Zeichen setzen wollen, dass Groß- und Sportveranstaltungen nach der sächsischen Corona-Schutzverordnung wieder möglich sind. Seit dem 1. September erlaubt der Freistaat als erstes Bundesland unter Auflagen wieder Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern.

Aue-Geschäftsführer: "Große Ehre"

Helge Leonhardt (Präsident Erzgebirge Aue)
Helge Leonhardt ist der Präsident des 1. FC Erzgebirge Aue. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Freistaat wolle mit der Feier im Erzgebirgsstadion auch dazu ermutigen, Veranstaltungen mit entsprechendem Konzept wieder durchzuführen, hieß es aus dem Staatsministerium. Der Präsident des 1. FC Erzgebirge Aue, Helge Leonhardt, sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz: "Es ist eine große Ehre für uns, dass das Konzert hier in unseren heiligen Hallen stattfinden kann. Ich denke, es ist auch ein Signal, dass wir den sächsischen Weg so weiter gehen müssen."

Konzert in Internet und Fernsehen

Am Sonnabend startet der Festakt unter dem Motto "30 Jahre Freistaat Sachsen – Revolution und Demokratie" um 19 Uhr. Geplant ist unter anderem ein Konzert der Sächsischen Staatskapelle – ihr erstes in einem Fußballstadion. Auch der Landesbergmusikkorps Sachsen soll auftreten. Noch seien Karten für die Veranstaltung verfügbar, hieß es am Freitagvormittag vom FC Erzgebirge Aue.

Der MDR überträgt das Konzert im Livestream im Internet. Außerdem wird die Aufzeichnung des Konzerts um 22.35 Uhr im MDR-Abendprogramm ausgestrahlt.

Quelle: MDR/kp/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.09.2020 | ab 07:00 Uhr in den Nachrichten

MDR Fernsehen | 05.09.2020 | 22:35 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen