Desiro-Triebwagen der Erzgebirgsbahn
Bildrechte: MDR/L. Müller

10.06.2019 | 09:21 Uhr Abendlicher "Geisterzug" hält ab sofort für Eisenwerker aus Erla

Desiro-Triebwagen der Erzgebirgsbahn
Bildrechte: MDR/L. Müller

Von Pfingstmontag an hält ein abendlicher "Geisterzug" der Erzgebirgsbahn zusätzlich an allen Stationen zwischen Johanngeorgenstadt und Aue. Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) teilte mit, das werde auf Initiative der Mittelschicht im Eisenwerk Erla umgesetzt. Die Arbeitszeit der Metaller endet immer, kurz nachdem der Zug leer durch den Bahnhof gerauscht war. Nun fährt die Regionalbahn nach regulärem Takt wie tagsüber rund 25 Minuten später und nimmt Fahrgäste mit.

Wäre es möglich, dass der letzte Zug aus Johanngeorgenstadt nochmals nach regulärem Fahrplan in Erla hält und nicht schon um 21:30 Uhr durchrauscht? Die Jungs aus dem Eisenwerk wären euch sehr dankbar!

Eisenwerker aus Erla an den VMS

Bisher wurde der Zug leer von Johanngeorgenstadt nach Aue gefahren. Diese Überführungsfahrt war vom VMS nicht bestellt, sodass der Triebwagen nirgendwo hielt und folglich keine Reisenden beförderte. Der Zug muss den Angaben zufolge nachts in Aue stehen, um frühmorgens regulär auf Fahrt gehen zu können.

Die Erzgebirgsbahn ist ein regionales Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, das ab Chemnitz und Zwickau Regionalbahn-Linien ins Erzgebirge bedient. Es wird von Chemnitz aus von Eisenbahnern mit regionaler Kompetenz oft auf kleinem Dienstweg gemanagt. Für den bundeseigenen Bahnkonzern sind solche dezentralen Regio-Netze zugleich wirtschaftlicher als eine Steuerung aus der Zentrale.

Quelle: MDR/lam

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

11.06.2019 11:26 Gerd 1

Es freut mich, daß der VMS hier reagiert hat, leider vermisse ich den Einsatzwillen bei der RB 110.
Auch vermisse ich von MDR berichte über die Bemühungen zur Reaktivierung.

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen