Ausgebuddelt Feuerwehr rettet Hund aus Rohr im Wald bei Schneeberg

Eine Frau hält einen kleinen schwarzen Hund.
Dieser kleine Hund steckte dreieinhalb Stunden in einem Rohr in einem Waldstück bei Schneeberg fest. Die Feuerwehr rettet das Tier. Bildrechte: Niko Mutschmann

Ein kleiner Hund hat am Sonntag in Schneeberg die Feuerwehr, die Revierförsterin und einen Fuhrbetrieb auf den Plan gerufen. Das acht Jahre alte Tier war nach Angaben eines Reporters vor Ort am Nachmittag in einem Waldstück am Lindenauer Forstteich in ein Rohr gekrochen. Allerdings kam der Hund dort nicht mehr heraus. Die Besitzerin rief die Feuerwehr um Hilfe, doch auch die Feuerwehrleute kamen nicht an den Hund heran.

In Abstimmung mit der Revierförsterin schickte ein naher Fuhrbetrieb einen Bagger, mit dem zunächst das Rohr freigegraben wurden. Schließlich mussten die Feuerwehrleute nochmals mit einem Spaten ran und Frauchen versuchte mit guten Zureden den Hund ins Freie zu bewegen. Nach dreieinhalb Stunden war das ausgebüxte Tier schließlich gerettet. Zu den Kosten der Rettungsaktion wurden bislang keine Angaben gemacht.

Feuerwehrleute graben ein Rohr frei
Insgesamt zehn Feuerwehrleute waren in den Wald geeilt, um einen kleinen Hund aus einem Rohr zu befreien. Bildrechte: Niko Mutschmann

Quelle: MDR/lam

0 Kommentare

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen