In einer schwach beleuchteten Halle schauen sich Besucher in einer Insellanschaft um.
Ab dem 26. August können Besucher in Schneeberg in die Phantasiewelt von "Fundora" eintauchen. Bildrechte: ERZ-Foto/Ulrich Dostmann

Büchse der Fundora wird Ende August geöffnet Letzte Handgriffe für Avatar-Spielpark in Schneeberg

Mehr als 350 Indoorspielparks soll es in Deutschland geben, 14 davon in Sachsen. Ein Spielpark in neuer Dimension entsteht derzeit in Schneeberg. Nicht nur Kinofreunde sollen sich bald im Avatar-Spielpark vergnügen.

 In einer schwach beleuchteten Halle schauen sich Besucher in einer Insellanschaft um.
Ab dem 26. August können Besucher in Schneeberg in die Phantasiewelt von "Fundora" eintauchen. Bildrechte: ERZ-Foto/Ulrich Dostmann

Ende August wird am Filzteich in Schneeberg der größte Indoorspielplatz Sachsens seine Tore öffnen. Auf einer Gesamtfläche von als 3.500 Quadratmetern sollen sich die Besucher in einem sechsstöckigen Abenteuer-Labyrinth vergnügen können. Auf einem sogenannten Ninja-Warrior-Parcours können sie mit ungefährlichen Laserwaffen spielen und an elf Kletterwänden Mut und Schnelligkeit beweisen.

"Fundora" heißt der Spielpark und erinnert mit seinem Namen und der Ausstattung ganz bewusst an den wirtschaftlich erfolgreichsten Film aller Zeiten, den Streifen "Avatar – Aufbruch nach Pandora". Fast fünf Millionen Euro haben der zukünftige Betreiber der Anlage, die Stadtwerke Schneeberg, bisher investiert. Herzstück der Spielwelt ist eine ehemalige Tennis- und Badmintonhalle.

Robert Friedrich wird die Indoor-Erlebniswelt leiten und schwärmt von den Attraktionen. "Wir haben acht unterschiedliche Großattraktionen im Bereich Fitness, im Bereich Trampolin, Kletterwände, in UV-Licht gehüllte Areale. Das gibt es so in der näheren Umgebung nicht."

Ein Mann rutscht vor der gemalten Kulisse einer Dschungellandschaft eine fast senkrechte Rutsche hinab.
Sechs Stockwerke hoch wird das Abenteuer-Labyrinth. Aber keine Angst: Oben geblieben ist noch niemand. Bildrechte: ERZ-Foto/Ulrich Dostmann

Fundora Der Name der Anlage lehnt sich an den Planetennamen Pandora aus dem Film "Avatar – Aufbruch nach Pandora" an. Der Science-Fiction-Film des Regisseurs James Cameron aus dem Jahr 2009 gilt als der kommerziell erfolgreichste Streifen aller Zeiten. Er spielte an den Kinokassen 2,78 Milliarden Dollar ein.

Torsten Frank, der die Erlebniswelt für Schneeberg konzipiert hat, wollte auch nicht irgendeinen Indoorspielplatz bauen, sondern "große Brötchen" backen: "An diesem Park wird man sich international orientieren, so weit gehe ich. Diese Kombination gibt es bisher nur in einer Anlage in Frankreich, in der Nähe von Paris. Aber in Deutschland sucht sie ihresgelichen, in der Vielzahl der Spielmöglichkeiten für alle Alterklassen.

Eine Frau und ein Mann klettern gesichert an einer Kletterwand hinauf.
Hoch hinaus wollen nicht nur die Besucher, sondern auch die Betreiber der Anlage. Bildrechte: ERZ-Foto/Ulrich Dostmann

Nur noch drei Wochen haben die Handwerker Zeit für die letzten Ausbauarbeiten. Am 26. August soll dann alles funktionieren und die spielfreudigen Familien unterhalten.

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 02.08.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 05. August 2018, 16:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen