Sturmschäden im Tharandter Wald
Unwetter und Schädlinge setzen dem sächsischen Wald zu. Bildrechte: MDR/Christine Reißing

20.09.2019 | 15:58 Uhr Sachsen: Offensive gegen Borkenkäfer ausgeweitet

Sturmschäden im Tharandter Wald
Unwetter und Schädlinge setzen dem sächsischen Wald zu. Bildrechte: MDR/Christine Reißing

Im Kampf gegen den Borkenkäfer hat Sachsen seine Offensive ausgebaut und zugleich Fördergelder für geschädigte Waldbesitzer genehmigt. Nach der Bundeswehr und Forststudenten soll nun auch das Technische Hilfswerk (THW) bei den Arbeiten im Wald helfen. Umweltstaatssekretär Frank Pfeil habe die Industrie- und Handelskammern um eine generelle Freistellung für Arbeiten des THW gebeten, teilte das Landesumweltministerium in Dresden mit. Die Freistellung sei die Grundlage dafür, dass das THW von der kommenden Woche an Unterstützung in Privatwäldern leisten könne.

Soldaten helfen weiter im Wald

Unterdessen wurde der Einsatz von rund 60 Soldaten der Bundeswehr in den Forstbezirken Bärenfels, Chemnitz, Marienberg, Eibenstock und Neudorf um zwei Wochen verlängert und der Aufgabenbereich erweitert. Zusätzlich zum Entrinden können die Soldaten nunmehr auch den Wiederaufbau von Wildschutzzäunen übernehmen, teilte das Umweltministerium mit.

Überdies stellt die Deutsche Bahn mehr als 95.000 Quadratmeter Lagerfläche für Holz zur Verfügung. Nach der Sachsenwaldkonferenz am 16. August hatte die "Interministerielle Koordinierungsstelle Wald" Maßnahmen zur Beschleunigung der Borkenkäferbekämpfung umgesetzt. Dazu gehören unter anderem Ausnahmen vom Arbeitsverbot an Sonn- und Feiertagen sowie vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Holztransporte. Die Holztransporter dürfen ein Gesamtgewicht von bis zu 44 Tonnen haben.

130.000 Euro für Waldbesitzer im Raum Freiberg

Sachsen hat der Forstbetriebsgemeinschaft Freiberger Land - Erzgebirge 130.000 Euro Fördergeld bewilligt. Mit dem Geld sollen private und kommunale Waldbesitzer im Kampf gegen den Borkenkäfer unterstützt werden. Um die Förderanträge schneller bearbeiten zu können, wurde das Bewilligungsverfahren stark vereinfacht. Bis Jahresende werden nach Ministeriumsangaben zahlreiche weitere Anträge der insgesamt rund 85.000 Waldbesitzer in Sachsen und Auszahlungen in Millionenhöhe erwartet.

Borkenkäferplage Wetterextreme haben seit 2017 zu einer Borkenkäferplage ungekannten Ausmaßes geführt. Laut sächsischem Umweltministerium beträgt die Schadholzmenge rund 5,8 Millionen Festmeter und damit mehr als das Doppelte des normalen Holzeinschlags von rund 2,3 Millionen Festmeter pro Jahr.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.09.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2019, 15:58 Uhr

1 Kommentar

Sachse44 vor 4 Wochen

Bei uns hier in der Region ist rein gar nichts davon zu sehen. THW oder Bundeswehrsoldaten, sehe auch keine sg. Flüchtlinge, hier hilft keiner im Wald, derweil der Käfer wohl noch einige Wochen zum weiterfressen hat.

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen