12.12.2019 | 14:43 Uhr Friemelei für heimelige Lichterhäuser in Olbernhau

Inmitten traditioneller Lichterhäuser setzt Birgit Uhlig zwischen der Seiffener Rundkirche (l) und der Dresdner Frauenkirche in ihrer Werkstatt in Olbernhau einem neu aufgelegten Modell die Haube auf, aufgenommen am 17.09.2010. In der kleinen erzgebirgischen Werkstatt werden die Häuschen aus Pappe fast wie vor 110 Jahren in Handarbeit gefertigt.
Birgit Uhlig steht inmitten verschiedener Lichterhäuser, die sie mit ihrem Mann gemeinsam gefertigt hat. Zu sehen ist die Seiffener Rundkirche (vorn li.) und die Frauenkirche Dresden (re.). Bildrechte: dpa

In Olbernhau lebt eine Tradition weiter, die vor 20 Jahren beinahe eingegangen wäre: Birgit Uhlig führt die Produktion von beleuchteten Papphäuschen weiter. In ihrem Musterzimmer leuchten dutzende kleine und größere Kunstwerke auf Knopfdruck. Dann sind verschiedene Haustypen aus dem Erzgebirge zu sehen, Kirchen, Hütten, aber auch bayerische Holzhäuser mit Blumenkästen und Spitzengardinen.

Das ist alles Friemelei. Erst durch die viele Friemelei wird es sehr schön. Man muss beim Hingucken immer wieder etwas neues entdecken können.

Birgit Uhlig und ihr Ehemann Uwe arbeiten nach historischen Vorlagen aus dem vorigen Jahrhundert. Andere Entwürfe stammen aus Uhligs Ideenschmiede. Wer alles in die heimeligen Räume der Uhligs kommt und wie sie ihre Handarbeit selbst einschätzen, hören Sie hier:

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.12.2019 | 10:38 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Dezember 2019, 14:44 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen