Sicherungsarbeiten Straße nach Felssturz im Erzgebirge ab 1. Dezember wieder frei

Felssicherung an der S228 zwischen Wolkenstein und Scharfenstein
DIe Felshänge zwischen Scharfenstein und Hopfgarten gelten nach Bauarbeiten nun als gesichert. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Staatsstraße 228 zwischen Scharfenstein und Hopfgarten wird ab Dezember wieder freigegeben, teilte das Landesamt für Straßenbau am Donnerstag mit. Nach einem Felssturz vor elf Monaten fanden im Sommer auf einer Länge von elf Kilometern Sicherungsarbeiten statt.

Kosten von mehr als einer halben Million Euro


So wurden unter anderem 600 Meter lange Fangzäune, sogenannte Steinschlagschutzzäune, aufgestellt und 1.500 Quadratmeter Sicherheitsnetze. Dazu wurden alle zehn Meter Säulen montiert. An ihnen befestigten dann die Arbeiter Netzpakete, die wie ein Vorhang aufgezogen wurden. Die Kosten für all diese Vorkehrungen betragen mehr als eine halbe Million Euro.

Ursprünglich sollten die Arbeiten im Sommer beendet sein. Sie dauerten aber länger, sodass auch die Anwohner eine 15 Kilometer lange Umleitungsstrecke länger als geplant nutzen mussten.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.11.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Regionalstudio Chemnitz

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen