29.12.2019 | 16:16 Uhr Gewimmel auf und um den Fichtelberg

Stau auf den Straßen und an den Loipen: Viele Ausflügler nutzten das sonnige Winterwetter zum Wintersport auf Sachsens höchsten Berg. Wer auf eine ruhige Abfahrt hoffte, wurde aber enttäuscht. Es wimmelte von Gleichgesinnten.

Großer Andrang in Fichtelberg
Stau auf der B 95. Bildrechte: MDR/Bernd März

Schon ab Sonntagmittag waren am Fichtelberg alle Parkmöglichkeiten erschöpft. Viele Anreisende standen schon in Hammerunterwiesenthal an und brauchten über 45 Minuten, um nach Oberwiesenthal zu gelangen. Nahezu gar nichts ging mehr an der Fichtelbergauffahrt.

Bis auf die Himmelsleiter waren am Fichtelberg alle größeren Lifte in Betrieb. Als am Vormittag der Skibetrieb öffnete, dauerte es nicht lange bis sich erste Warteschlangen bildeten.

MDR SACHSEN traf an der Piste auf begeisterte Wintersportler, die unter anderem auch aus Berlin und Sachsen-Anhalt angereist waren. "Wir sind aus Grimma gestartet und freuen uns über das bombastische Wetter. Sonne, Schnee, gute Laune!", freute sich ein Mann.

Großer Andrang in Fichtelberg
Bildrechte: MDR/Bernd März

Quelle: MDR/st

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 29.12.2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen