Schneechaos im Erzgebirgskreis Schneefall und Sturmböen machen Autofahrern das Leben schwer

Sturmtief Zeetje hat Sachsen auch am Mittwoch noch in Atem gehalten. Starker Schneefall und Sturmböen machten das Autofahren in manchen Regionen zur Rutschpartie.

Unfälle, Staus, kaum sichtbare Straßen - Sturmtief Zeetje hat der Erzgebirgsregion reichlich Schneechaos beschert. Besonders stürmisch war es in Oberwiesenthal.

Vor allem starker Schneefall und Schneeverwehungen setzten den Autofahrern zu. Die geringe Sichtweite machte es besonders Ortsunkundigen schwer. Die Polizei bat darum, Oberwiesenthal weiträumig zu umfahren. Auf der B95 zwischen Bärenstein und Oberwiesenthal brauchten Autofahrer Stunden, um voranzukommen. Teilweise steckten die Autos in Schneeverwehungen fest und kamen ohne Hilfe nicht mehr vom Fleck.

Bildergalerie Schneesturm auf dem Fichtelberg

Sieben Pkw stehen in einer Schlange auf der Straße. Die Fahrzeuge sind verschneit, haben die Lichter an und scheinen im Stau zu stehen.
Auf vielen Straßen standen die Autofahrer am Mittwoch wetterbedingt im Stau. Bildrechte: Promovie
Sieben Pkw stehen in einer Schlange auf der Straße. Die Fahrzeuge sind verschneit, haben die Lichter an und scheinen im Stau zu stehen.
Auf vielen Straßen standen die Autofahrer am Mittwoch wetterbedingt im Stau. Bildrechte: Promovie
Schneepflug liegt im Straßengraben
In Aue rutschte der Winterdienst in den Straßengraben. Bildrechte: Daniel Unger
Ein gelber Traktor mit Schneeschaufeln fährt durch hohen Schnee und schiebt eine Schneise.
Der Winterdienst versuchte der Schneemassen am Fichtelberg Herr zu werden. Bildrechte: Promovie
Das Vorderrad eines Reisebusses steckt im Schnee.
Auch für diesen Bus gab es kein Vorankommen. Bildrechte: Promovie
Die Rückseite eines geöffneten Krankenwagen. Das Blaulicht leuchtet. Neben dem Fahrzeug stehen Menschen. Unter anderem zwei Sanitäter in neongelben Jacken.
Retter im Dauereinsatz: Vielfach mussten die Helfer am Mittwoch zu gestrandeten Autofahrern ausrücken. Bildrechte: Promovie
Fahrzeuge stecken an der Fichtelbergauffahrt im Schnee fest.
Schon in den frühen Morgenstunden war auf eineigen Straßen kein Durchkommen möglich. Bildrechte: Bernd März
Eine Gruppe Skifahrer steht im Schnee. Sie tragen grell-bunte Kleidung und ein Mann mit Skibrille winkt in die Kamera.
Des einen Leid ist des anderen Freud: Skifahrer freuten sich über den frischen Schnee. Bildrechte: Promovie
Alle (7) Bilder anzeigen

Glätte sorgt für Unfälle und Staus

In anderen Städten war es vor allem die Glätte, die zur Herausforderung für die Autofahrer wurde. Auf der A72 zwischen Zwickau-Ost und Hartenstein rutschte am Vormittag ein Lkw in die Leitplanke. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Knapp drei Stunden stockte der Verkehr, er staute sich bis zur Ausfahrt Zwickau-Ost. Auch auf der B173 stellten sich mehrere Lkw auf der glatten Fahrbahn quer und verursachten so einen Stau in beide Richtungen zwischen Freiberg und Naundorf. In Aue konnte sich selbst der Winterdienst nicht mehr auf der Straße halten und musste von der Feuerwehr geborgen werden.

Stellenweise ging es auch in Chemnitz nur noch langsam voran. Vor allem an Steigungen kamen die Autos nur schwer vom Fleck. Mehrere Busse unterbrachen aus Sicherheitsgründen den Fahrbetrieb. Ab 13 Uhr konnte laut CVAG der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.01.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 02. Januar 2019, 20:36 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen