Zwei Polizeiautos stehen in tiefem Schnee vor einem  ehemaligen Gasthaus.
Bildrechte: Haertelpress/Harry Härtel

Hintergründe unklar 31-Jähriger tot in Asylunterkunft in Crottendorf aufgefunden

Ein 31-Jähriger liegt stark blutend in der Asylunterkunft in Crottendorf. Der hinzugerufene Notarzt kann nur noch den Tod des Mannes feststellen. Wie er starb ist bislang noch unklar.

Zwei Polizeiautos stehen in tiefem Schnee vor einem  ehemaligen Gasthaus.
Bildrechte: Haertelpress/Harry Härtel

In einer Flüchtlingsunterkunft im erzgebirgischen Crottendorf ist in der Nacht zum Sonntag ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wird wegen des Verdachts eines Tötunsgedelikts ermittelt. Der 31-Jährige sei von anderen Bewohnern entdeckt worden, die dann den Sicherheitsdienst verständigt hätten. Das Opfer hatte den Angaben zufolge eine stark blutende Wunde. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des 31-Jährigen feststellen. Noch vor Ort wurde ein Rechtsmediziner hinzugezogen. Die genaue Todesursache muss noch im Zuge einer Obduktion geklärt werden.

Zwei Verdächtige in Gewahrsam

Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Bei dem Toten handelt es sich laut einer Sprecherin der Polizeidirektion um einen Algerier. Im Zusammenhang mit der Tat sind zwei Bewohner der Flüchtlingsunterkunft vorläufig in Gewahrsam genommen worden. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, sollen sie am Montag dem Haftrichter vorgestellt werden. Kriminaltechniker sind derzeit in der Gemeinschaftsunterkunft, um Spuren zu sichern. Zudem befragen Kriminalisten die Bewohner der Unterkunft, um weitere Hinweise zum Tatgeschehen zu bekommen.

Eine Gruppe Polizisten steht auf einer tief verschneiten Straße neben zwei Polizeifahrzeugen.
Bildrechte: Haertelpress/Harry Härtel

Quelle: MDR/dpa/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 03.02.2019 | 13:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 04. Februar 2019, 10:23 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen