08.12.2019 | 18:04 Uhr Unwetterwarnung für das Erzgebirge

Windsack bei Sturm
Bildrechte: imago/Ralph Peters

Für das Erzgebirge gilt bis Montagmorgen 6 Uhr eine amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, sind Lagen über 1.000 Meter betroffen. Auf den Erzgebirgsgipfeln werden zeitweise Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern erwartet.

Die Fichtelbergschwebebahn hat ihren Betrieb am Sonntag wegen des starken Windes bereits eingestellt. Das teilte der Betreiber auf seiner Internetseite mit.

Hinweis auf mögliche Gefahren vom DWD: "Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen."

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 08.12.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2019, 18:04 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa