Nach Hitze starke Gewitter Unwetter im Erzgebirge lässt Baum auf Zelt krachen

In Sachsen mussten die Menschen noch einmal bei feuchtheißer Luft schwitzen - dann kamen Unwetter. Im Erzgebirge stürzten Bäume um, beispielsweise in Grünhain.

Umgestürzter Baum liegt auf einem Zelt
Zwei Personen, die sich in dem Zelt befanden, wurden verletzt. Bildrechte: MDR/Bernd März

Heftige lokale Gewitter haben im Erzgebirge Schäden angerichtet. Betroffen war nach Informationen von MDR SACHSEN vor allem die Region um Grünhain-Beierfeld. Dort zog laut Feuerwehr eine Windhose durch den Ort. Die Wetter-Moderatorin von MDR SACHSENSPIEGEL, Susanne Langhans konnte beim Blick auf Videos, die das Wetterphänomen zeigen, keine Windhose erkennen, weil ein rotierender Rüssel gefehlt habe.

Dennoch fielen zahlreiche Bäume um. Die Feuerwehren aus Waschleithe, Beierfeld, Grünhain und Bernsbach waren mit etwa 40 Kameraden im Einsatz. In Grünhain stürzte ein Baum auf ein Zelt, in dem sich zwei Camper aufhielten. Sie wurden nach Angaben eines Reporters leicht verletzt. Im Biergarten eines Hotels in Waschleithe stürzten mehrere Bäume um und zerstörten Tische und Stühle sowie Spielgeräte, parkende Autos wurden knapp verfehlt. Zum Zeitpunkt des Sturms war niemand im Biergarten. Teilweise fiel in der Region der Strom aus. In Schneeberg musste die Feuerwehr ebenfalls wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Die B169 war nach Angaben eines Reporters zeitweise gesperrt, weil ein Baum auf die Straße stürzte. In Leipzig waren nach Angaben des Netzbetreiber Mitnetz seit dem Nachmittag knapp 6.000 Haushalte ohne Strom. Betroffen waren die Stadtteile Engelsdorf, Althen, Baalsdorf, Mölkau und Holzhausen. Arbeiter versuchten die Gewitterschäden zu beseitigen.

umgestürzter Baum auf Spielgerüst
Auf den Spielplatz im Biergarten in Waschleithe stürzte eine große Kiefer Bildrechte: MDR/Bernd März

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes gab es bei den schweren Gewittern südlich von Leipzig bis Chemnitz Sturmböen von bis zu 100 Kilometern je Stunde. Örtlich fielen dabei bis zu 35 Liter pro Quadratmeter. Am frühen Abend sollten die Unwetter Richtung Dresden und dann nach Osten abziehen. In Chemnitz und Aue war die Temperatur von rund 36 Grad aufgrund der Gewitter auf 21 Grad gefallen. Am Donnerstag bleibt die Gefahr von örtlichen Gewittern bei hohen Temperaturen bestehen.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.08.2018 | 17:30 Uhr | Regonalnachrichten aus Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2018, 09:45 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen