Ein Skifahrer wartet am Rande einer doppelt gespurten Loipe im Wald.
Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Ski und Rodel gut Skigebiete in Sachsen freuen sich auf Wintersportler

Der Winter in den sächsischen Höhenlagen ist endlich da. In der vergangenen Woche machte er mit viel Neuschnee, Sturm und Schneeverwehungen klar, wer im Januar das Sagen hat. Am Wochenende soll er sich von seiner schönen Seite zeigen.

Ein Skifahrer wartet am Rande einer doppelt gespurten Loipe im Wald.
Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Die Wintersportgebiete im Erzgebirge, Osterzgebirge und im Vogtland sind auf den erwarteten Besucheransturm am Wochenende vorbereitet. Nach den Wetterkapriolen der vergangenen Woche soll ein Hochdruckgebiet mit Sonnenschein und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt für beste Bedingungen in den Wintersportgebieten sorgen. Allerdings sah das bis vor ein paar Tagen anders aus, als der Schneebruch die Loipen unpassierbar machte.

Johanngeorgenstadt

Holger Hascheck vom Kammloipenverein konnte sich auf die Hilfe vieler ehrenamtlicher Helfer verlassen. "Sie haben die umgestürzten Bäume herausgeschnitten. Das war in den letzten Tagen das Hauptaugenmerk. Jetzt ist der Wetterumschwung gekommen, die Bäume stehen sicher. Und wenn es keine Wetterkapriolen gibt, wovon ich nach dem derzeitigen Wetterbericht nicht ausgehe, werden wir fast ideale Bedingungen am Sonntag bei Sonnenschein an der Kammloipe und den vielen Ortsloipen vorfinden."

Ein Waldarbeiter mit Kettensäge schneidet umgestürzte Bäume auf einem verschneiten Waldweg.
So sah es noch am Donnerstag an der Kammloipe bei Johanngeorgenstadt aus. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Carlsfeld

Optimistisch blickt auch Christoph Beetz vom Skiclub Carlsfeld auf das Wochenende: "Nach einer Woche Großkampf und ein paar Tagen Pause haben wir uns jetzt durchgewurschtelt und freigeschaufelt und alles so weit hergerichtet, dass es losgehen kann. Das Wetter soll kalt und schön werden. Ich sage nur 'Ski heil!' und raus mit den Brettern!" In Carlsfeld hat es am Freitag noch einmal geschneit, sodass die Sonnenloipe erst danach wieder präpariert werden kann. Doch sonst stehen dort alle in den Startlöchern für ein tolles Ski-Wochenende.

Ein Raupenfahrzeug schiebt Schnee und Bruchholz von einem zugeschneiten Waldweg.
Kaum zu glauben. Wo gestern noch schweres Gerät im Einsatz war, erwartet die Skifahrer am Wochenende ungetrübtes Vergnügen. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Eibenstock

Stefan Uhlmann, der Liftbetreiber der Skiarena Eibenstock, hat auch nur eine Einschränkung für das Skigebiet zu verkünden. Und die ist zu verschmerzen. "Das einzige, was geschlossen ist, ist die Sommerrodelbahn, die vom Schnee verweht ist. Die Sesselbahn ist geöffnet, der Schlepplift, der Zauberteppich und das Kinderskischulland ebenfalls. Auch der Rodelberg ist auf, die Loipe ist auf zwölf Kilometern gespurt."

Oberwiesenthal

Rund um die höchste Stadt Sachsens sieht es ebenfalls gut aus für die Wintersportler. Allerdings gibt es rund um den Fichtelberg noch Einschränkungen. Der Sachsenforst hat die Wälder oberhalb von 900 Metern weiterhin wegen Schneebruchgefahr gesperrt.

Die Loipen und die Winterwanderwege werden aus diesem Grund nicht präpariert und sind für die Nutzung gesperrt, es herrscht Lebensgefahr!
Auch die Rodelstrecke vom Fichtelberg bleibt deswegen gesperrt. Für die Skiabfahrer sieht die Situation besser aus. Alle Lifte sind in Betrieb, fünf der neun Pisten sind geöffnet.

Wintersport im verschneiten Oberwiesenthal
Anstehen am Lift - das müssen die Skifans am Wochenende sicher auch in Oberwiesenthal. Bildrechte: Bernd März

Osterzgebirge

Wintersportler warten am Fuße des Skigebiet Raupennesthang an einem Skilift.
Der Raupennesthang in Altenberg erwartet an diesem Wochenende wieder zahlreiche Wintersportler. Bildrechte: dpa

Auch in den Skigebieten um Altenberg, Geising, Schellerhau und Hermsdorf sind die Wintersportbedingungen sehr gut. Auf den Bergen liegen bis zu 70 Zentimeter Schnee. Alle Lifte sind in Betrieb.

In Rehefeld hat eine sogenannte Snowtube geöffnet. Dort können die Wintersportfans statt auf Kufen mit großen Reifen eine überdimensionale Schneerutsche herunterfahren.

Im Kahleberggebiet wurde extra für das Wochenende eine fünf Kilometer lange Alternativroute angelegt, da die ursprünglichen Loipen am Kahleberg derzeit wegen des Schneebruchs nicht befahrbar sind. Der Loipenparkplatz zwischen Altenberg und Zinnwald ist geräumt.

Vogtland

Die Skiwelt Schöneck meldet beste Bedingungen bei mehr als einem halben Meter Schnee auf den Pisten. Auch hier rechnet man mit besten Wintersportbedingungen am Wochenende. Letzte Aufräumarbeiten sind am Freitag noch an der Kammloipe im Gebiet Johanngeorgenstadt durchgeführt worden. Sie soll dann ab Sonnabend auf der gesamten Länge befahrbar sein.

Das gilt auch für Klingenthal. Dort sind Pisten und Loipen ebenfalls geöffnet und auf die Besucher vorbereitet.

Zittauer Gebirge

Für die Wintersportfans in Ostsachsen gibt es dagegen nicht so gute Nachrichten. In Rugiswalde ist es derzeit zu warm für die Schneekanonen, deshalb ist der Lift geschlossen. Ob er vielleicht am Sonntag öffnet, ist noch unklar. Ebenso in Sohland. Der Lift ist geschlossen, Langlauf aber noch möglich. Auf der Lausche gibt es zwar noch Schnee. Doch in den vergangenen Tagen ist viel davon geschmolzen. Zum Rodeln reicht es aber auf alle Fälle, auch ein bisschen Langlauf ist möglich. Und der Anfängerlift hinter der Rübezahlbaude ist in Betrieb. Alpines Skifahren ist aber nicht möglich. Deutlich besser sieht es dann hinter der Grenze in Tschechien aus. In Spindlermühle kommen Schneehasen voll auf ihre Kosten.

Sicherheitshalber hilft vor der Abfahrt in Richtung Skigebiet ein Blick ins Internet. Dort findet man tagesaktuell die genauen Informationen für die jeweilige Region.

Bildergalerie Schnee soweit das Auge reicht

Ein heftiger Wintereinbruch hatte rund um das zweite Januarwochenende Sachsen erreicht. Zahlreiche Straßen und Wälder waren gesperrt. Es gab aber auch viele schöne Momente, wie die Schneeimpressionen zeigen.

Mehrere Bäume und Äste liegen auf einer durch einen Wald führenden Straße.
Vier von fünf Straßen nach Grumbach, einem Ortsteil von Jöstadt im Erzgebirge, sind wegen Schneebruch gesperrt. Bildrechte: promovie
Im Vordergrund ist dünnes Geäst eines über einer Straße liegenden Baumes zu sehen, im Hintergrund steht ein rotes Feuerwehrauto.
Am Sonntag musste die Feuerwehr eine Notärztin auf dem Weg zu einem Einsatz nach Kühnhaide begleiten. Die Rettungsfahrzeuge bahnten sich den Weg über die für den öffentlichen Verkehr gesperrten Straßen. Bildrechte: promovie
Schneebruch Erzgebirge
Feuerwehrkameraden und Mitarbeiter von Sachsenforst sind ununterbrochen im Einsatz, um die Lage in den Wäldern zu überprüfen. Bildrechte: Bernd März
Scchneemassen in Carlsfeld
Die Kammloipe von Johanngeorgenstadt über Carlsfeld nach Klingenthal wird am Sonnabend wieder gespurt. Im Vogtland ist die "Waldautobahn" nicht befahrbar, weil dort alle Waldgebiete gesperrt wurden. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Schnee in Oberwiesenthal
Was für ein Morgen in Oberwiesenthal: Im schönsten Magenta schob sich am Freitag die Sonne über den Berg. Bildrechte: Oliver Kaufmann
Ein Esel steht im Tierpark Chemnitz an einer Tür und guckt in den Schnee.
Traurig schaut dieser Esel aus seinem Stall im Tierpark Chemnitz. Ob es wohl daran liegt, dass auch am Freitag der Tierpark noch geschlossen bleibt? Die Stadt Chemnitz hat mitgeteilt, dass wegen der großen Gefahr von Schneebruch der Tierpark zumindest am Freitag noch zu ist. Das Wildgatter bleibt auch am Wochenende noch geschlossen. Bildrechte: Harry Härtel
Büffel Chemnitz
Wegen des anhaltenden Schneefalls und der Gefahr von Schneebruch haben mehrere Tierparks geschlossen. Betroffen sind der Tierpark Chemnitz (Foto) und der "Zoo der Minis" in Aue. Sollte es weiterschneien, muss der Tiergarten auch morgen geschlossen bleiben. Der Wildpark Geising bei Altenberg ist noch geöffnet. Auf Facebook heißt es dort: "Verschneite Grüße aus dem Wildpark. Wir hoffen, dass diesmal alles gut geht und wir die Winterromantik genießen können." Bildrechte: Tierpark Chemnitz
Schnee Oberwiesenthal
Da müssen die Schneeschieber hoch hinaus. Bildrechte: Ronny Küttner
Schnee Oberwiesenthal
"Wann wird´s mal wieder richtig Winter?" Diese Frage stellt sich hier nicht. Bildrechte: Ronny Küttner
Zwei Feuerwehrmänner tragen abgeschnittene Äste eines Baumes.
Auf Grund der massiven Schneefälle können viele Bäume auch im Stadtgebiet Chemnitz die große Schneelast nichr mehr tragen und knicken um wie Streichhölzer. Auf der Heinrich-Beck-Straße stürzte ein etwa zehn Meter langer Ast herunter und begrub ein Auto unter sich. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um den grossen Ast zu entfernen. Bildrechte: Harry Härtel
Ein Triebwagen ist in einen Baum gefahren.
Am Donnerstagmorgen ist ein Zug der Ostdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft bei Seitschen in einen Baum gefahren. Nach Auskunft der Feuerwehr ist die Beräumung der Strecke nach Görlitz schwierig, da das Befahren des Waldes lebensgefährlich sei. Bildrechte: Rocci Klein
Mehrere Bäume und Äste liegen auf einer durch einen Wald führenden Straße.
Vier von fünf Straßen nach Grumbach, einem Ortsteil von Jöstadt im Erzgebirge, sind wegen Schneebruch gesperrt. Bildrechte: promovie
Schnee im Glas
Kreative Ideen zur Beseitigung des "Schneeproblems" erreichten uns aus Schönbach in der Oberlausitz. Bildrechte: Sonja Haase
Schneebruch Erzgebirge
Nach den Schneefällen haben Erzgebirge, Vogtland und Osterzgebirge bereitet den Einsatzkräften nun der Schneebruch große Probleme. Bildrechte: Bernd März
Schneebruch Erzgebirge
Bäume krachen auf Straßen oder in Freileitungen. Das hat auch Folgen für die Skifahrer. Nicht nur Straßen, sondern auch große Waldgebiete sind gesperrt. Bildrechte: Bernd März
Schneebruch Erzgebirge
Die Straße zwischen Kretscham-Rothensehma und Oberwiesenthal wurde ebenfalls gesperrt. Autofahrer ignorierten die Gefahr und begaben sich mit ihrem Fahrzeug regelrecht in Lebensgefahr. Bildrechte: Bernd März
Scchneemassen in Carlsfeld
Der Weg nach Carlsfeld führt durch eine weiße Winterlandschaft. Am Straßenrand türmt sich der Schnee. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Alle (50) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.01.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Chemnitz
MDR SACHSENSPIEGEL | 18.01.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 19. Januar 2019, 10:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

19.01.2019 14:10 Dr fiedl 1

Gut, daß einige Regionen „vergessen“ wurden, so kann man von Holzhau bis Pobershau ohne Massenansturm seine Runden drehen...how it goes...

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen