25.09.2019 | 22:43 Uhr Chemnitz wehrt sich friedlich mit Festen und Protesten gegen Rechte

Am Montag vor einem Jahr war es in Chemnitz zu Ausschreitungen und teils rechtsextremen Übergriffen gekommen. Auslöser war eine tödliche Messerstecherei nach dem Stadtfest. Das Fest wurde von der Stadt abgesagt. Ein Jahr später feierten Zehntausende Chemnitzer trotzdem ein Bürgerfest und ein Festival des DGB gegen Rechtsextreme. Die demonstrierten zum Jahrestag des Messerangriffs auch in Chemnitz. Es kamen aber weit weniger als für die rechte Demo ursprünglich angemeldet worden waren.

Chemnitz ist dunkel, ein großes Peacezeichen wurd emit Kerzen auf der Straße angeordnet.
Mit einem großes Peace-Zeichen setzten Gegendemonstranten ein Zeichen gegen Rassismus, Hetze und Vereinnahmung des Opfers Daniel H. Bildrechte: MDR

Ein Jahr nach einer tödlichen Messerattacke und teilweise rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz sind am Sonntag in Chemnitz wieder Rechtsextreme und Gegendemonstraten auf die Straße gegangen. Die Lage ist aber ruhig geblieben, teilte die Polizei mit. Die rechte Bewegung Pro Chemnitz hatte zu einer Demonstration aufgerufen. Laut Polizei nahmen daran 450 Menschen teil. Das war weniger als die Hälfte der ursprünglich angemeldeten 1.000 Teilnehmer.

Tausende in Chemnitz auf den Beinen

Gegen die vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestufte Wählervereinigung versammelten sich im Laufe des Sonntags das Bündnis "Chemnitz nazifrei", "Aufstehen gegen Rassismus" und weitere Initiativen. Insgesamt 400 Bürger protestierten am Sonntagabend in der Innenstadt in Hör- und Sichtweite gegen die rechte Gruppierung. Zudem hatte der DGB zu einem großen Sommer-Festival eingeladen. 7.500 Besucher hörten dabei Musik von Annett Louisan und der Spider Murphy Gang. Eine Bürgerinitiative hatte ein dreitägiges Bürgerfest organisiert, das insgesamt 67.000 Menschen besuchten.

Polizei-Großaufgebot und drei Zwischenfälle

Die Polizei sicherte das Wochenende mit 600 Polizisten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und 90 Bundespolizisten ab. Sie beschrieb den Einsatz am Sonntag als ruhig. Insgesamt wurden drei Strafanzeigen gestellt. Ein 19 Jahre alter Teilnehmer wurde nach dem Zeigen des Hitlergrußes am Versammlungsort von Pro Chemnitz von der Polizei herausgezogen. Gegen ihn wird ein beschleunigtes Verfahren eingeleitet. Zudem ermittelt die Polizei gegen einen 31 Jahre alten und einen 47 Jahren alten Mann. Die beiden sollen sich gegenseitig beleidigt haben. Platzverweise bekamen sieben Menschen, die am Gedenkort für den getöteten Chemnitzer Daniel H. in der Brückenstraße Kerzen aufstellen wollten. Weil der Tatort durch Versammlungen nicht instrumentalisiert werden soll, schritt die Polizei ein.

Bürgerfest soll wieder stattfinden

Annett Louisan in Chemnitz
Sängerin Annett Lousian trat am Sonntag in Chemnitz auf. Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi

Parallel zu den Gegenprotesten hatten Chemnitzer ein Bürgerfest organisiert. Nachdem die Stadt Chemnitz Ende März das Stadtfest abgesagt hatte, fand sich Ende Mai eine Bürgerinitiative zusammen, die einen Ersatz plante. "Es ist unglaublich gewesen, welchen Zuspruch wir bekamen und wie sich Chemnitzer für Chemnitz eingesetzt haben", sagte Organisator Sebastian Thieswald nach dem Wochenende MDR SACHSEN.
50 Ehrenamtliche hatten die Initiative unterstützt. Laut Thieswald spendeten Chemnitzer Bürger 56.000 Euro und viele Sachspenden. Für die Vorbereitungen des Festwochenendes hatte das Team rund 2,5 Monate lang Zeit. Es stellte ein Programm auf zehn Bühnen und an 13 Plätzen mit mehr als 100 Bands und 40 DJs zusammen.

Ich muss nicht unbedingt dieses riesige Stadtfest haben. Das war schon immer auf Kommerz aus. Das hier war dieses Jahr viel persönlicher. Hut ab.

Chemnitzer Besucher des Bürgerfestes

Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig wertete das Bürgerfest und weitere Veranstaltungen als "die stärkste Antwort" auf die Ereignisse von 2018. Sie sei dankbar dafür, dass so viele Bürger, Gastronomen und Veranstalter die Stadt mit in ihre Hände genommen hätten. Im August 2020 soll wieder ein Bürgerfest unter dem Motto "Herzschlag" in Chemnitz stattfinden, kündigten die Organisatoren am Sonntag an.

Einen Rückblick mit Impressionen der Konzerte, des Arbeitnehmerfestivals "Sunday of Summer" und des Bürgerfestes finden Sie hier:

Die Ereignisse des Sonntags in Chemnitz im MDR-SACHSEN-Ticker:

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.08.2019 | 22:00 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL | 25.08.2019 | 19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. August 2019, 22:45 Uhr

Mehr aus der Region Chemnitz

Mehr aus Sachsen