Eine Polizeikette und Einsatzwagen auf einem großen Platz, hinter der Absperrung sind Verkaufsbuden
Bildrechte: Bernhard Sünder

Anrufer polizeibekannt Verdächtiger nach Bombendrohung gegen Weinfest Chemnitz in Haft

Der mutmaßliche Bombendroher gegen das Chemnitzer Weinfest sitzt in Haft. Er soll auch für weitere Drohanrufe verantwortlich sein. Beim Stadtfest wird trotzdem das bisherige Sicherheitskonzept beibehalten.

Eine Polizeikette und Einsatzwagen auf einem großen Platz, hinter der Absperrung sind Verkaufsbuden
Bildrechte: Bernhard Sünder

Nach der Bombendrohung gegen das Chemnitzer Weindorf am Mittwoch ist gegen den mutmaßlichen Täter Haftbefehl erlassen worden. Wie die Polizeidirektion Chemnitz und die Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde gegen den 65 Jahre alten Deutschen Haftbefehl beantragt. Der bereits am Mittwochabend festgenommene Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Der polizeibekannte Verdächtige soll auch für die Bombendrohung gegen die Chemnitzer Galeria Kaufhof am 29. Dezember 2017 und am 17. Juli 2018 verantwortlich sein. Bei der Drohung im Juli hatte er zwei Mal von einem öffentlichen Fernsprecher vor dem Gebäude den Notruf gewählt und die Drohung ausgesprochen. Beim zweiten Anruf nannte er seinen Namen. Er war zu dieser Zeit mit 2,6 Promille sichtlich betrunken.

Polizisten stehen vor ihren Einsatzwagen vor einen Geschäft
Bildrechte: Bernhard Sünder

Keine Auswirkungen auf das Chemnitzer Stadtfest

Nach der Bombendrohung gegen das Weindorf wird Chemnitz die Sicherheitsvorkehrungen für das Stadtfest Ende August nicht weiter verstärken. Die Sicherheitslage habe sich nicht geändert, sagte der Geschäftsführer der Stadtmarketing-Gesellschaft, Sören Uhle, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. "Wir müssen mit sämtlichen schrägen Dingen rechnen. Es ist unser Job, dass sich jeder auf dem Stadtfest sicher fühlt", sagte Uhle.

In Chemnitz waren in den vergangenen Monaten immer wieder Bombendrohungen ausgesprochen worden. Betroffen waren unter anderem das Finanzamt, die Galeria Kaufhof, ein Schnellrestaurant und mehrere Bankfilialen. Die Polizei war jedes Mal mit einem Großaufgebot vor Ort, um die betroffenen Häuser zu räumen und nach möglichen Sprengsätzen zu durchsuchen. Gefunden wurde in keinem der Fälle etwas.

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.08.2018 | ab 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 02. August 2018, 15:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

10 Kommentare

04.08.2018 16:06 Mediator an hercule(9) 10

Ich denke beim lesen meines Beitrags Nr. 4 ist klar, dass ich NICHT alle Ostdeutschen als "gefährlich" hinstellen das wäre. So eine Aussage ist ja bei jeder Nationalität oder Ethnie pauschaler Unsinn! Was ich jedoch tue ist den Spiegel vorzuhalten und damit einige Leser hier mit der Frage zu konfrontieren, wer denn z.B. in Deutschland tatsächlich terroristische Straftaten begeht, dafür verurteilt wird oder wie hier im Artikel damit droht.

Wenn man dann vor sich selbst einmal zugegeben hat, dass dies in den meisten Fällen Deutsche sind, dann kann man im nächsten Schritt die folgenden zwei Fragen stellen:

1. Warum beunruhigen uns solche Taten von Deutschen in der Regel nicht? Zumindestens führen wir je keine breite öffentliche Diskussion darüber, dass Deutschland durch 'home grown german terrorists' vom Untergang bedroht ist.

2. Warum viele tun dann im Gegensatz so, als ob die Flüchtlingsfrage darüber entscheidet, ob Deutschland in einem Meer von Blut und Gewalt untergeht?

03.08.2018 10:15 hercule 9

@ Mediator
1. Ich bin Sachse
2. Ich teile oft Ihre Meinung aber es kann nicht sein das Sie hier Ostdeutsche als gefährlich hinstellen und zwar alle !!! Sie sind in die Schiene der AFD Leminge abgerutscht !!! Sie Kehren schon alle über einen Kamm

Zum Thema leider ich glaube einfach das es ein Hilfeschrei des Herren war ob nach Aufmersamkeit oder sonst was. Hoffe er bekommt Hilfe.
Und natürlich auch eine gerechte Strafe mit bezahlen des Einsatzes

03.08.2018 08:52 MuellerF 8

@4: Grundsätzlich verstehe & teile ich Ihre Sichtweise, jedoch weiß ich nicht, ob dieser spezielle Bombendroher nun explizit politische Ziele verfolgt, nur Aufmerksamkeit sucht oder schlicht nicht zurechnungsfähig ist.

03.08.2018 08:34 Otto Freundlich 7

@02.08.2018 17:58 Mediator

"Geht es nur mir so, oder empfinden das andere ebenso?"

Nö, so geht es vielen anderen auch. Danke Mediator, deine Kommentare und Argumente hier sind immer eine Bereicherung!

03.08.2018 07:37 forsa 6

Sehe ich ähnlich Mediator. Wenn man dazu noch die Razzia im Heidenauer Umfeld betrachtet, kann einem schon ziemlich mulmig werden.
Viel Schlimmer noch, dass solche Leute für einige Kommentatoren zur Deutschen Leitkutur gehören indem sie diese Verbrecher immer und immer wieder in Schutz nehmen, die Taten verharmlosen oder wie immer ablenken.
Immerhin kann man froh sein, dass in Chemnitz nicht wirklich Schlimmes geschehen ist.

02.08.2018 21:52 Bastian Meyer 5

So wie die Container immer stehen kommt man da problemlos mit einem Transporter vorbei. Damit wurden auch schon Amokfahrten verübt. Die Container stehen längs zur Gasse. Man sollte sie quer platzieren und sie müssten länger sein, das die Lücken eben zu schmal sind für Fahrzeuge.

02.08.2018 17:58 Mediator 4

Also so langsam fürchte ich mich vor den ostdeutschen Mitbürgern.
Die Braunbären versuchen zwar immer mir zu erklären, dass ich mich vor dem 'bösen Ausländer' und Muselmanen fürchten soll, aber eigentlich sind es fast immer die gleichen die in unserem Land als Terroristen auftreten, Bomben zünden, damit drohen eine Bombe hochgehen zu lassen, oder schlicht und ergreifend Häuser anzünden.

Deutsche Mitbürger, die sich die Sprüche der Rechtspopulisten zu Herzen genommen haben und auf den Anstand scheißen, weil sie glauben irgend ein Recht auf "Notwehr" zu haben ... und sei es nur, weil ihnen irgend eine Gebühr nicht passt!

Geht es nur mir so, oder empfinden das andere ebenso?

02.08.2018 17:35 Atze 3

Psychiatrie wäre angepasster.

02.08.2018 16:16 Kein Deutscher mehr 2

Diese Deutschen

02.08.2018 16:10 MuellerF 1

Haftbefehl..okay..aber warum erst jetzt nach der 3.Bombendrohung & nicht gleich nach der1. desselben Täters?

Mehr aus der Region Chemnitz

Mehr aus Sachsen