30.06.2020 | 17:59 Uhr | Update Entwarnung nach Großeinsatz am Amtsgericht Marienberg

Feuerwehrfahrzeuge vor dem Amtsgericht Marienberg
Bildrechte: Bernd März

Nach einem Großeinsatz am Dienstag am Amtsgericht in Marienberg hat sich das Pulver, das dort ein Mitarbeiter in einem Brief fand, als harmlos herausgestellt. Es haben sich laut Polizei keine Gefährdungshinweise ergeben. Die Sperrungen rund um das Gericht wurden aufgehoben.

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren seit dem späten Dienstagvormittag im Großeinsatz. Ein Mitarbeiter hatte gegen 11 Uhr einen Brief geöffnet, in dem sich weißes Pulver befand. Der 61-Jährige kam damit in Kontakt und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Er konnte es inzwischen aber wieder verlassen.

In dem Brief wurde mit der Sprengung des Gebäudes an der Zschopauer Straße gedroht. Es wurde daraufhin evakuiert und ein Sperrkreis eingerichtet. Die Polizei ermittelt. Noch sei unklar, wer den Brief an das Gericht geschickt hat und warum.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.06.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Brand Erbisdorf und Marienberg

Mehr aus Sachsen