30.12.2019 | 15:18 Uhr Skigebiete starten in die Saison

Lange war es nicht kalt genug. Doch nun starten die meisten Skigebiete in Sachsen in die Saison. Die Wintersportler können es kaum erwarten: Am Sonntag kam es bereits zu Stau auf den Straßen und an den Pisten in Oberwiesenthal. Doch auch die anderen Skigebiete bereiten sich auf Besucher vor.

Großer Andrang in Fichtelberg
Am Fichtelberg herrschte auf den Pisten am Sonntag großer Andrang. Bildrechte: MDR/Bernd März

Oberwiesenthal

Rene Lötzsch, Geschäftsführer der Fichtelbergschwebebahngesellschaft, freut sich über die vielen Besucher. "Es sind zwar noch nicht alle Pisten geöffnet, aber die, die offen sind, haben ideale Wintersportbedingungen", sagt er. Derzeit können 5,5 Kilometer befahren werden und neben zwei Schleppliften und der Schwebebahn ist auch der Vierersessellift in Betrieb. "Nur die Rodelstrecke können wir leider noch nicht öffnen", so Lötzsch. "Da sind wir auf Naturschnee angewiesen."

Zusätzlich zu den normalen Zeiten können die Skifahrer auch bis 21 Uhr beim Nachtskilaufen die Pisten runtersausen. Bei der großen Silvesterparty mit Musik und Feuerwerk sind die Skihänge sogar bis zwei Uhr nachts geöffnet.

Carlsfeld

In Carlsfeld startet die Skiliftsaison an Silvester. Jedes Jahr findet das traditionelle Nachtskilaufen bis kurz vor Mitternacht statt. Bisher ist es noch nie ausgefallen. "Dieses Jahr haben wir es gerade so geschafft", sagt Christoph Beetz, Vorsitzender des Ski-Clubs Carlsfeld e. V. Bis Sonntag wurden die Pisten präpariert und sind nun einsatzbereit. Mehrmals war der bereits vorbereitete Schnee weggetaut. "In der Weihnachtsnacht war es sehr warm und es hat geregnet und am nächsten Morgen war alles weg", so Beetz.

Auf der Kammloipe seien aber bereits viele Leute unterwegs. Fünf bis sechs Zentimeter Schnee liegen dort. Zum Präparieren der Strecken reiche das zwar nicht, aber die Lopie sei offen und biete eine schöne winterliche Landschaft, erzählt Beetz.

Augustusburg

Seit Sonntag ist auch der obere Skihang in Augustusburg befahrbar. Gut 40 Zentimeter Kunstschnee liegen hier, sagt Jörg Hammer, Mitgesellschafter von "Rost's Wiesen". Der Rodelhang ist allerdings noch nicht in Betrieb. "Wir tasten uns langsam vor", so Hammer. "Wir werden noch nicht überrannt, aber es läuft an." Wie alle Skigebiete hofft auch Augustusburg auf kaltes Wetter und Schnee. An Silvester ist neben Feuerwerk und einer Lasershow auch das Skilaufen bis kurz vor Mitternacht geplant.

Kinderskischule in Holzhau/Erzgebirge
Kinderskischule in Holzhau/Erzgebirge Bildrechte: IMAGO

Holzhau

Alexander Richter, Betreiber des Skigebiets Holzhau, wartet auf Schnee. Skifahren ist hier bisher nicht möglich. Allein die Rodelbahn hat geöffnet. "Wir können nicht künstlich beschneien, da es Probleme mit einem Grundstückseigentümer gibt", erklärt Richter. Seit dieser das Grundstück vor zwei Jahren gekauft hatte, kam es zu keiner vertraglichen Einigung mit dem Pächter des Skilifts. Es geht um einen Teil des Skihanges, auf dem sich Lift, Kassenhäuschen und ein Container befinden. Er wolle sich aber auf das Positive konzentrieren, so Richter. "Rodeln ist möglich."

Klingenthal

Der Skihang in Mühlleithen wird derzeit beschneit. Bisher kann in Klingenthal nur gerodelt werden. Am 1. Januar soll dann aber auch der Skilift in Betrieb genommen werden. Das teilte die Touristinformation Klingenthal auf Anfrage von MDR SACHSEN mit. Die Nächte seien kalt genug, um den Termin nicht zu gefährden.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.12.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Brand Erbisdorf und Marienberg

Mehr aus Sachsen