Grenzüberschreitender Nahverkehr Buslinie verbindet Marienberg mit Chomutov in Tschechien

Historische Altstadt Marienberg
Blick auf Marienberg Bildrechte: Marko Borrmann

Die neu Buslinie 588 verbindet ab sofort Marienberg mit der tschechischen Stadt Chomutov. Die Linie schließe eine seit langer Zeit bestehende Lücke im grenzüberschreitenden Nahverkehr, teilte der Verkehrsverbund Mittelsachsen mit. Bis zu fünf Mal täglich verkehrt der Bus zwischen den beiden Städten bei einer Fahrzeit von jeweils 48 Minuten.

Fahrscheine in Kronen oder Euro bezahlbar

Die Tickets erhalten die Fahrgäste beim Busfahrer. Dort können sie sowohl in Euro als auch in Kronen bezahlt werden. Ab Chomutov ist die Weiterfahrt nach Karlsbad und Usti möglich. In den Monaten Juli und August fährt der Bus zudem mit einem Anhänger für maximal 20 Fahrräder.

Vor dem Hintergrund der Ernennung zum Weltkulturerbe werden die Verkehrsverbindungen zwischen dem Erzgebirge und Tschechien weiter ausgebaut. Für die sächsische Seite wird die Buslinie 588 durch den Verkehrsverbund Mittelsachsen mit rund 92.000 Euro finanziert.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.07.2020 | ab 15:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Brand Erbisdorf und Marienberg

Mehr aus Sachsen