05.02.2020 | 20:02 Uhr Die AG Chemnitzer Friedenstag erhält Ehrenpreis der Stadt

Ein aus Containern gebildetes Kreuz steht auf einem Platz. Davor befinden sich zahlreiche Menschen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag erhält den Ehrenpreis der Stadt Chemnitz. Das beschloss der Stadtrat auf seiner Sitzung am Mittwoch. Die AG organisiert seit 2002 ehrenamtlich eine Vielzahl von Veranstaltungen rund den 5. März, den Jahrestag der Bombadierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg.

Lob von der Oberbürgermeisterin

"Der 5. März ist für uns Chemnitzerinnen und Chemnitzer ein Tag des Nachdenkens – gegen das Vergessen, vor allem gegen Instrumentalisierung. Die Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag bereitet seit fast zwei Jahrzehnten besonders eindrucksvoll mit viel Engagement den Friedenstag vor. Damit stehen sie für Grundwerte wie Toleranz, Demokratie, Friedfertigkeit und Vielfalt“, sagte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

Mit dem Ehrenpreis der Stadt Chemnitz können Bürgerinnen und Bürger geehrt werden, die sich in hohem Maße um die Entwicklung der Stadt Chemnitz und das Wohl ihrer Bürger verdient gemacht haben. Das träfe auf das außergewöhnliche Engagement der AG Chemnitzer Friedenstag zu, hieß es in der Begründung.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.02.2020 | in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 05. Februar 2020, 20:02 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa

Mehr aus Sachsen