16.07.2020 | 11:36 Uhr Chemnitz bekommt einen digitalen Baustellenatlas

Straßenbaustellen sind nötig, nerven aber auch. Besonders, wenn die ausgeschilderte Umleitung in die nächste Baustelle führt. Chemnitz will mit einem "Baustellenatlas" für mehr Übersicht sorgen.

Baustellenschild
Chemnitz soll einen so genannten Baustellenatlas bekommen. Bildrechte: Colourbox

Der Stadtrat Chemnitz hat am Mittwoch auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause beschlossen, einen sogenannten Baustellenatlas zu erstellen. Bis zur Mitte des IV. Quartals 2020 soll die Stadtverwaltung eine Konzeption zur Baustellenkoordinierung innerhalb der Stadtverwaltung entwickeln.

Im Ergebnis soll ein Baustellenatlas für die Stadt Chemnitz als Online-Plattform entstehen. Dort sollen in Zukunft alle Bauvorhaben im öffentlichen Raum und notwendige Straßensperrungen öffentlich einsehbar sein. Außerdem soll das Portal Umleitungen darstellen und eine Vernetzung aller an den Bauvorhaben Beteiligten sichern.

Baggerschaufel und Rüttelplatte
Im Baustellenatlas sollen alle öffentlichen Bauvorhaben, Straßensperrungen und Umleitungen öffentlich gemacht werden. Bildrechte: MDR/ Diana Köhler

Bereits im Mai hatte der Stadtrat beschlossen, eine App zu entwickeln, die Informationen aus der Stadtverwaltung, Entsorgungspläne, Baustellen, Verkehrsstörungen, Verkehrspläne der CVAG und Veranstaltungen in der Stadt Chemnitz bündelt.

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.07.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen