CFC-Fans trauern um Hooligan
Die Traueraktion für Thomas Haller Bildrechte: Harry Härtel

Rechtsextremer Hooligan Polizei Chemnitz bereitet sich zur Beerdigung von Thomas Haller auf größeren Einsatz vor

Die Ehrung des verstorbenen Hooligans und Rechtsextremen Thomas Haller im Stadion des CFC sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Am Montag wird Haller beerdigt. Die Polizei bereitet sich auf einen größeren Einsatz vor.

CFC-Fans trauern um Hooligan
Die Traueraktion für Thomas Haller Bildrechte: Harry Härtel

An der Beerdigung des überregional bekannten Hooligans und Rechtsextremen Thomas Haller werden in Chemnitz am Montag möglicherweise mehr als tausend Personen aus der rechten Szene erwartet.

Damit rechnen zumindest das Kulturbüro Sachsen und das Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus". Gabi Engelhardt vom Bündnis sagte am Samstag am Rande der Demonstration zum Tag gegen Rassismus am Karl-Marx-Denkmal, dass dies eine Machtdemonstration nach dem Motto sei: 'Die Stadt gehört uns!'. Zugleich kritisierte sie die Stadt. Wenn das Ganze als private Angelegenheit gesehen wird, muss man sich fragen, was in Chemnitz schiefläuft", sagte Engelhardt.

Die Stadt Chemnitz hatte lediglich mitgeteilt, dass die Verwaltung Kenntnis über eine private Trauerfeierlichkeit am Montag habe. "Weiteres sowie eine genaue Teilnehmerzahl kann nicht benannt werden, da es sich um eine private Angelegenheit handelt", hieß es auf dpa-Anfrage aus dem Rathaus. Demonstrationen seien nicht angemeldet, hieß es weiter.

Einladung via Twitter

Bei Twitter tauchte bereits am 11. März eine Einladung auf, in der alle Kameraden und Freunde Hallers aufgefordert wurden, sich am Montag Mittag zum Gedenken in Chemnitz zu treffen. Anderen Tweets zufolge soll am Vormittag die offizielle Trauerfeier stattfinden, nach deren Abschluss der Sarg zum Parkplatz am Altchemnitz Center überführt werden soll. Demnach soll die Bestattung auf dem Michaelis-Friedhof stattfinden, der sich unweit des Treffpunktes befindet.

Polizei: Wir stellen uns auf alle Eventualitäten ein

Die Polizei bereitet sich nach eigenen Angaben auf einen größeren Einsatz vor. "Wir sind bezüglich der Beisetzung des Verstorbenen und möglicher Begleiterscheinungen aufgrund der Reichweite des Verstorbenen im Bilde und stellen uns auf alle Eventualitäten ein", sagte eine Sprecherin.

Thomas Haller: HooNoRa-Gründer und Unternehmer

Thomas Haller war in den 90-er Jahren der führende Kopf der Hooligan-Vereinigung "HooNaRa" (Hooligans-Nazis-Rassisten). Gleichzeitig war er als Chef des Sicherheitsunternehmens "Haller Security" für die Sicherheit im Stadion des CFC zuständig. Der Verein beendete die Zusammenarbeit mit dieser Sicherheitsfirma 2007. Die Stadt Chemnitz beschäftigte Haller-Security noch mehrere Jahre weiter zur Absicherung des Stadtfestes.

Quelle: MDR/dpa/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 18.03.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2019, 09:55 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen