20.06.2019 | 15:30 Uhr Jungbäume in Chemnitz werden mit Säcken bewässert

Ein Bewässerungssack an einem Baum am Johannisplatz
Dieser Bewässerungssack am Johannisplatz soll den Baum tröpfchenweise mit Wasser versorgen. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Das Grünflächenamt in Chemnitz testet seit Donnerstag eine neue Bewässerungsmethode. Am Wall, am Johannisplatz und in der Zietenstraße werden sogenannte Bewässerungssäcke an rund 100 Jungbäumen getestet. Dabei werden zwei verschiedene Größen ausprobiert: 57 und 75 Liter.

Die Bewässerungssäcke sind geeignet für Bäume bis zu einem Stammumfang von 30 Zentimetern. Bei größeren Stammumfängen können zwei Bewässerungssäcke mit Reißverschlüssen verbunden werden und so den Baum mit bis zu 150 Litern Wasser versorgen.

Der Test findet an besonders hitzebelasteten Standorten in Chemnitz statt und soll dem Grünflächenamt die Pflege erleichtern. Bei Trockenheit müssen die Jungbäume wöchentlich mit bis zu 100 Litern Wasser versorgt werden. Das soll nun der Bewässerungssack mit seiner tröpfchenweise Abgabe des Wassers an den Baum erledigen. Der Baum wird mehrere Stunden langsam mit Wasser versorgt, ohne das Wasser oberflächlich abläuft und der Wurzelbereich wird durch den Sack beschattet. Die Säcke werden dann ein- bis zweimal die Woche wieder aufgefüllt.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.06.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen