Digitale Fragerunde Chemnitz muss sich noch einmal vor Kulturhauptstadt-Jury beweisen

Radfahrer aus Chemnitz kommen mit der Kulturhauptstadtbewerbung am Brandenburger Tor in Berlin an.
Die Chemnitzer machten auch als Radfahrer in Berlin für sich Werbung. Bildrechte: CWE Chemnitz

Zwei Tage vor der Entscheidung zur Kulturhauptstadt Europa 2025 präsentiert sich Chemnitz heute zum letzten Mal der internationalen Jury. Es ist bereits die zweite Präsentation innerhalb einer Woche. Jenny Zichner vom Bewerberteam sagte, am Vormittag würden die wichtigsten Punkte der Bewerbung noch einmal der europäischen Jury präsentiert. "Natürlich auch wieder digital." Und danach werde es eine Stunde Zeit geben, wo die Jury noch einmal alle offenen Fragen stellen kann. "Das Ganze wird auf der großen Bühne des Opernhauses stattfinden, das ist also unsere Kulisse, in der wir die Jury empfangen", sagte Zichner. Vorigen Donnerstag haben die Bewerber ihre Stadt bei einem digitalen Stadtrundgang der Jury quasi aus der Ferne, aber live gezeigt.

Ehrenamtliches Engagement im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt der Bewerbung stehen viele ehrenamtliche Bürger und Vereine der Stadt mit ihren Vorhaben. Sie werden in eine Tradition des Unternehmertums und der Eigeninitiative gestellt, die die Geschichte von Chemnitz zu einer Industriemetropole bestimmt hat. Die Entscheidung zur Kulturhauptstadt wird am Mittwoch verkündet. Neben Chemnitz sind noch Magdeburg, Nürnberg, Hannover und Hildesheim im Rennen.

Fakt ist! fragt heute: Größenwahn oder große Chance - Wer braucht eine Kulturhauptstadt?

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.10.2020 | 09:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Halo- Erscheinung mit Zirkumzenitalbogen und Nebensonnen, in der Luft glitzern die Eiskristalle, auf dem Weg zum Fichtelberg, Kurort Oberwiesenthal. 1 min
Bildrechte: IMAGO

Mehr aus Sachsen