Virgil Matthews macht mit Angela Merkel bei einem Besuch des Basketballspiels der Chemnitzer Niners gegen Ehingen Urspring ein Selfie.
Die Spieler der Niners machten am Rande der Begegnung gegen Ehingen Urspring Selfies mit der Kanzlerin. Bildrechte: Guido Bergmann/BPA/dpa

Stippvisite Blitzbesuch der Kanzlerin bei den Niners in Chemnitz

Bei ihrem letzten Besuch in Chemnitz war Angela Merkel bereits zu Gast beim Basketball-Zweitligist Niners Chemnitz. Damals hatte sie sich vorgenommen, ein Spiel der Mannschaft zu besuchen. Am Sonntag war es soweit.

Virgil Matthews macht mit Angela Merkel bei einem Besuch des Basketballspiels der Chemnitzer Niners gegen Ehingen Urspring ein Selfie.
Die Spieler der Niners machten am Rande der Begegnung gegen Ehingen Urspring Selfies mit der Kanzlerin. Bildrechte: Guido Bergmann/BPA/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Sonntag überraschend ein Spiel des Basketball-Zweitligisten Niners Chemnitz besucht. Sie sah sich bei diesem privaten Termin das Spiel des Tabellenführers gegen Ehingen Urspring an. Begleitet wurde sie dabei vom Sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer und der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

Niners gewinnen

Die Niners gewannen das Spiel am Sonntag mit 84:73 und stehen an der Tabellenspitze der 2. Basketball-Liga. Merkel wünschte dem Chemnitzer Verein viel Glück im Kampf um den Aufstieg. Regierungssprecher Steffen Seibert twitterte: "Toller Basketballverein, der sich für Toleranz und Zusammenhalt in der Stadt einsetzt".

Bundeskanzlerin Angela Merkel (l-r, CDU) besucht neben Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, Micaela Schönherr, Präsidentin der Niners Chemnitz, und Barbara Ludwig (SPD), Oberbürgermeisterin von Chemnitz das Basketballspiel der Chemnitzer Niners gegen Ehingen Urspring.
Bundeskanzlerin Angela Merkel, der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, Micaela Schönherr, Präsidentin der Niners Chemnitz und die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Bildrechte: dpa

Merkel und Kretschmer besuchen überfallene Restaurants

Im Anschluss an das Spiel besuchten Merkel und Kretschmer auch zwei Gaststätten in der Stadt, das jüdische Restaurant "Schalom" und das persische Lokal "Safran". Das "Schalom" war am Rande der Proteste gegen Ausländer in Chemnitz Ende August von einer Gruppe Vermummter angegriffen worden, es flogen Steine und Flaschen. Der Besitzer wurde bei dem Angriff verletzt. Anfang Oktober wurde dann der Inhaber des "Safrans" von Unbekannten attackiert und verletzt. Die jeweiligen Angreifer konnten unerkannt entkommen.

Nach Angaben der Polizei waren am Sonntag 800 Beamte im Einsatz, um den Besuch der Bundeskanzlerin und des sächsischen Ministerpräsidenten und eine zeitgleich an anderer Stelle in der Stadt abgehaltene Kundgebung von "Pro Chemnitz" abzusichern.

Quelle: MDR/dpa/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 04.03.2019 | 08:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz
MDR SACHSENSPIEGEL | 04.03.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 04. März 2019, 16:51 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen