06.12.2019 | 10:24 Uhr Bundespolizei Chemnitz sucht illegale Migranten – und schnappt Autodieb

Eine Polizeibeamtin winkt einen Lastwagen von der Autobahn.
Bildrechte: dpa

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz hat in den vergangenen Tagen verstärkt im Grenzraum zu Tschechien kontrolliert. Wie die Behörde mitteilte, standen vor allem Fern- und regionale Linienbusse im Fokus. Ziel war das Aufdecken und Verhindern illegaler Einreisen. Bei den 859 kontrollierten Personen wurden die Beamten in diesem Bereich nicht fündig. Stattdessen stellten sie mehrere Ordnungswidrigkeiten fest, erzielten einige Fahndungstreffer, darunter ein gestohlenes Fahrrad und schnappten einen Autodieb.

65.000 Euro Schaden angerichtet

Der 24 Jahre alte Pole war nach Polizeiangaben mit einem Oberklasse-SUV auf der Autobahn 72 unterwegs. Die Bundespolizisten stellten fest, dass die Kennzeichen nicht zum Fahrzeug gehörten und wollten den Wagen stoppen. Der Fahrer gab jedoch Gas, raste davon und fuhr am Anschluss Stollberg-West die Autobahn. Bei der Verfolgungsjagd fällte er einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild, rammte zwei parkende Autos und setzte schließlich sein Fahrzeug gegen eine Hauswand. Seine weitere Flucht zu Fuß war jedoch nicht erfolgreich.

Polizisten fassten den Mann und brachten ihn zunächst ins Krankenhaus, weil er sich bei seinem Fluchtversuch verletzt hatte. Inzwischen erließ ein Richter Haftbefehl und der Tatverdächtige sitzt in der JVA Dresden. Das Fahrzeug war in Baden-Württemberg gestohlen worden. Es entstand ein Sachschaden von rund 65.000 Euro.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.12.2019 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2019, 10:24 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen