Chemnitzer Fans solidarisieren sich mit Daniel Frahn
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

15.08.2019 I 17:55 Uhr Chemnitzer Fanclubs rufen zu Heimspiel-Boykott auf

Fanclubs des Drittligisten Chemnitzer FC rufen zum Boykott des nächsten Heimspiels auf. Die Fans kritisieren unter anderem Insolvenzverwalter Klaus Siemon und Geschäftsführer Thomas Sobotzik.

Chemnitzer Fans solidarisieren sich mit Daniel Frahn
Bildrechte: Karina Heßland-Wissel

Mehrere Fanclubs von Fußball-Drittligist Chemnitzer FC haben zu einem Boykott des nächsten Heimspiels ihres Vereins aufgerufen. Verschiedene Fangruppen kritisieren in einem Flyer vor dem Zusammentreffen mit dem 1. FC Magdeburg am Freitag sowohl Insolvenzverwalter Klaus Siemon und den Gesellschaftern der CFC Fußball GmbH als auch Trainer David Bergner und Geschäftsführer Thomas Sobotzik.

Die Anhänger befürchten, dass die "50+1"-Regel ausgehebelt und die "Schaffung eines Konstruktes a la RB Leipzig" vorangetrieben werden soll. Dieser Weg ließe sich nicht mit den Werten und Interessen der Fans vereinbaren.

"Aus diesem Grund möchten wir zum Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg ein Zeichen setzen und die GmbH dort treffen, wo es ihr am meisten wehtut: In ihrem Geldbeutel", erklären die Initiatoren des Fan-Boykotts. Unter der Überschrift "Wir lassen uns nicht erpressen" fordern Unterzeichner des Aufrufs unter anderem den Erhalt des insolventen Chemnitzer FC e.V. und des Nachwuchsleistungszentrums.

Quelle: MDR/dpa/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.08.2019 | 17:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 15. August 2019, 17:55 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen