03.07.2020 | 17:12 Uhr Kind in Chemnitz mit Druckluftwaffe beschossen - Staatsschutz ermittelt

Auf einer Wiese hinter Häuseren stehen ein Zirkuszelt und geparke Autos.
An dieser Stelle ereignete sich am Mittwochnachmittag der Angriff auf das Kind. Bildrechte: Haertelpress/Harry Härtel

Am Mittwoch ist in Chemnitz ein zehnjähriger Junge mit einer Plastikkugel angeschossen und am Bein verletzt worden. Wie die Polizei heute mitteilte, ereignete sich der Angriff am Nachmittag in einem Innenhof zwischen der Jakobstraße und der Tschaikowskistraße. Ein bisher unbekannter Angreifer habe dort mit einer Waffe auf den 10-Jährigen geschossen. Das Kind wurde am Oberschenkel verletzt und musste von Rettungskräften vor Ort versorgt werden.
Die Polizei fand am Tatort eine rosafarbene Plastikkugel, bei der es sich vermutlich um das Geschoss handelt, mit dem das Kind verletzt wurde. Art und Form ließen darauf schließen, dass es mit einer Druckluftwaffe abgeschossen worden sein könnte, hieß es weiter.

Staatsschutz ermittelt

Da es sich bei dem zehnjährigen Opfer um ein Kind mit afghanischer Staatsangehörigkeit handelt, schließt die Polizei ein fremdenfeindliches Motiv des unbekannten Täters nicht aus. Daher hat das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Zeuge gesucht

Die Polizei sucht Zeugen des Angriffs. Dabei bittet sie vor allem einen etwa 40-jährigen, etwa 1,75 Meter großen, dunkel gekleideten Mann, sich als Zeuge zu melden. Er war am Mittwoch in der Nähe des Tatortes, verließ das Gelände mit einem grauen Moped oder Mofa und hatte ein Kind bei sich. Die Polizei hofft, dass er ermittlungsrelevante Beobachtungen gemacht haben könnte.

Auf einer von Bäumen umsäumten Wiese stehen ein Zirkuszelt und zwei geparke Autos.
Die Polizei sucht Zeugen des Angriffs vom Mittwoch. Bildrechte: Haertelpress/Harry Härtel

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.07.2020 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen