Erhöhtes Testaufkommen Corona-Ambulanz Chemnitz an neuem Standort

Ein Mann wartet vor einer Tür.
Die Corona-Ambulanz Chemnitz ist vom Messegelände in einen ehemaligen Baumarkt umgezogen. Der neue Standort biete mehr Platz, so die Stadtverwaltung Chemnitz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Chemnitzer Corona-Ambulanz ist umgezogen. Sie ist seit Freitag in einem ehemaligen Baumarkt in der Hermann-Pöge-Straße 6 zu finden. Die neuen Räumlichkeiten sind größer als die alten auf dem Messegelände. Außerdem wird dort mehr Personal beschäftigt sein. Die Kassenärztliche Vereinigung reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Covid-19-Testungen.

Die neue Corona-Ambulanz hat wochentags von 16 bis 19 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Es gibt keine getrennten Testzeiten mehr für Patienten mit Symptomen oder Patienten ohne Symptomen. Die Corona-Ambulanz stand in den vergangenen Tagen in der Kritik, unter anderem auch, weil es zu langen Wartezeiten gekommen war.

Eine Ausschilderung vom Südring, der Fraunhoferstraße oder der Werner-Seelenbinder-Straße zur Ambulanz soll laut Stadtverwaltung Chemnitz noch erfolgen. Auf der Werner-Seelenbinder-Straße aus Richtung Annaberger Straße kann man aufgrund einer Baustelle derzeit nicht zur Ambulanz kommen.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 30.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen