30.04.2020 | 08:00 Uhr Wasser marsch? Freibadsaison in Sachsen ungewiss

Die Corona-Krise wirbelt die Pläne der Menschen und der Kommunen durcheinander. Auch Freibäder werden auf eine mögliche Saison vorbereitet, obwohl nicht sicher ist, ob es sie geben wird. In Garnsdorf bei Chemnitz ist alles bereit.

Drei Männer und eine Frau stehen am Rand eines leeren Schwimmbeckens.
Hauptamtsleiter Martin Lohse, Lichtenaus Bürgermeister Andreas Graf, Schwimmmeister Stephan Kern und Badebetriebsleiterin Angelika Flade (v.l.n.r.) haben alle wichtigen Vorbereitungen für die Freibadsaison getroffen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Ortstermin im Freibad Garnsdorf. Der Hauptamtsleiter Martin Lohse und Andreas Graf, der Bürgermeister von Lichtenau, zu dem Garnsdorf seit 1999 gehört, haben sich am Dienstag mit Schwimmmeister Stephan Kern und Badebetriebsleiterin Angelika Flade getroffen. Letzte Arbeiten an der Beckenumfassung des Kinderbeckens stehen kurz vor dem Abschluss. Die Liegewiese ist frisch gemäht und die Hecken auf der Anlage sind gestutzt. Das Bad könnte wie geplant Mitte Mai in die Saison starten. Doch der Start ist noch ungewiss, denn in Zeiten von Corona müssen auch Freibäder geschlossen bleiben.

Flotte 90-Jährige macht eine Schönheitskur

Dank regelmäßiger Reparaturen sieht man dem Garnsdorfer Freibad, das immerhin seit 90 Jahren besteht, das Alter nicht an. Nach mehreren Umbauten ist in Lichtenau ein modernes Erlebnisbad entstanden. Aber auch das will unterhalten werden. Hauptamtlseiter Martin Lohse gibt sich zuversichtlich: "Die Arbeiten an der Außenanlage werden wie geplant zu Ende gebracht. Allerdings werden die Becken noch nicht mit Wasser befüllt." Das verursache schließlich Kosten. "Erst wenn wir ein klares Signal aus Dresden bekommen, dass Freibäder wieder öffnen können, beginnen wir damit." Dann würden noch zwei Wochen vergehen, bis die Badegäste in die mit Solarstrom beheizten Becken springen könnten. Rund 100.000 Euro lässt sich Lichtenau sein Freibad im Jahr kosten. Einziger Wermutstropfen ist das geschlossene "Haus des Gastes" am Rande des Schwimmbads. Für die Gaststätte wird seit einem Jahr ein Pächter gesucht.

Eine große gewundene Rutsche führt in ein leeres Schwimmbecken eines Freibads.
Die Lichtenauer hoffen, dass bald wieder Leben ins Freibad Garnsdorf einzieht. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Genau 21.595 Besucher sind in der vergangenen Sommersaison in Garnsdorf gezählt worden. Ob in diesem Jahr wieder so viele kommen werden und wann das Freibad seine Saison eröffnen kann, steht in den Sternen. Die Lichtenauer sind auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Ein Schwimmbecken ohne Wasser in einem Freibad.
Wasser kommt im Garnsdorfer Freibad vorerst nur von oben. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen