19.03.2020 | 17:01 Uhr Wegen Corona: Landesausstellung zur Industriekultur in Sachsen abgesagt

Aufsteller mit dem Titel der Landesausstellung stehen in einem Raum.
Aufsteller mit dem Titel der Landesausstellung stehen in einem Raum. Bildrechte: Deutsches Hygiene-Museum Dresden/Ralph Köhler

Der Eröffnungstermin der Landesausstellung "500 Jahre Industriekultur in Sachsen" ist abgesagt worden. Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Entwicklung könne an der ursprünglich geplanten Laufzeit nicht mehr festgehalten werden, heißt es in einer Mitteilung des sächsischen Kulturministeriums. Eigentlich sollte die Schau am 25. April in Zwickau beginnen.

Neuer Termin noch nicht bekannt

Ein neuer Eröffnungstermin konnte noch nicht benannt werden. Aussagen darüber könnten erst getroffen werden, "wenn sich die Situation dauerhaft beruhigt und normalisiert habe", heißt es. Bereits gebuchte Führungen und Projekte, können beim Besucherservice kostenfrei storniert oder umgebucht werden, sobald es neue Erkenntnisse über einen Starttermin gibt. Kulturministerin Barbara Klepsch bezeichnete die Entscheidung als ebenso bedauerlich wie unumgänglich. "Es ist bitter, dass wir die große Zentralausstellung in Zwickau und die Schauplatz-Projekte vorerst nicht eröffnen können", so Klepsch.

Quelle: MDR/fg/ml

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.03.2020 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen