Freiwillige Corona-Tests Chemnitz ermöglicht Tests für Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten

Ein Rettungsassistent der Berufsfeuerwehr Halle wartet in einer Corona-Teststation für Urlaubsrückkehrer am Flughafen Leipzig-Halle.
Um rechtzeitig einen Test-Termin zu erhalten, sollten Reisende diesen bereits vor oder während der Reise telefonisch beim Gesundheitsamt vereinbaren. Bildrechte: dpa

In Chemnitz können sich seit Montag auch Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen. Für Einreisende aus Risiko-Gebieten gilt bereits seit Sonnabend eine Testpflicht. Rathaussprecher Matthias Nowak schätzte das Testaufkommen im Vorfeld als gering ein. Bei Bedarf könnten die Kapazitäten jederzeit ausgeweitet werden, so Nowak.

"Die Reiserückkehrer sind ja so und so schon verpflichtet, sich spätestens 72 Stunden nach ihrer Rückkehr, wenn sie in einem Risikogebiet waren, beim Gesundheitsamt zu melden und dann wird das weitere Vorgehen und die Testung mit den Menschen besprochen", sagt er. Der Nachweis wäre dazu relativ einfach. Ein Stempel im Reisepass oder eine Hotel- oder Tankquittung aus dem Urlaub sollten zum Termin beim Gesundheitsampt mitgebracht werden. "Gegebenenfalls kommt das Gesundheitsamt, wenn jemand symptomatisch ist, auch nach Hause", sagt Nowak.

Um rechtzeitig einen Test-Termin zu erhalten, sollten Reisende diesen bereits vor oder während der Reise telefonisch vereinbaren. Auch Reiserückkehrer mit Wohnsitz im Erzgebirgskreis können sich in Chemnitz testen lassen.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.08.2020 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

0 Kommentare

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen