Coronavirus Weihnachtsmarkt in Chemnitz ohne Bergparade

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt am Alten Rathaus
Statt einer großen zusammenhängenden Fläche soll der Chemnitzer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auf fünf abgegrenzten Arealen in der Innenstadt stattfinden. Bildrechte: dpa

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt soll auch in diesem Jahr stattfinden, coronabedingt allerdings mit Einschränkungen. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Demnach wird es keine große, zusammenhängende Fläche geben. Vorgesehen sind stattdessen fünf abgegrenzte Areale in der Innenstadt: Neumarkt, Markt, Jakobikirchplatz, Düsseldorfer Platz, Am Wall und Theaterplatz. Ein Besuch des Markts ist zudem nur nach Voranmeldung möglich, entweder direkt an den Zugangsstellen oder per App.

Keine Bergparade und Glühwein ohne Schuss

Die Stadt will den Händlern Hütten in unterschiedlichen Größen zur Verfügung stellen, um möglichste vielen Händlern eine Teilnahme zu ermöglichen. Die Öffnungszeit wird auf 20 Uhr beschränkt. Glühwein "mit Schuss" wird nicht ausgeschenkt. Mit den Maßnahmen soll verhindert werden, dass wegen zu viel Alkohol Mindestabstände nicht eingehalten werden. Eine Maskenpflicht ist derzeit noch nicht vorgesehen. Die beliebte Bergparade, die jährlich Tausende Besucher anlockt, findet nicht statt. Für weihnachtliche Stimmung soll trotzdem durch die Auftritte von Bläsern, Chören und Kindergruppen gesorgt werden. Dafür werde der Balkon direkt über dem Eingang des Rathauses genutzt, so die Stadtverwaltung.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.09.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen