Bildergalerie Rechte Demonstration und Gegendemonstration in Chemnitz

Nach dem Tod eines Mannes beim Stadtfest und Angriffen auf Ausländer bleibt die Lage in Chemnitz angespannt. Bei zwei Protestaktionen muss die Polizei Rechtsextreme und Gegendemonstranten trennen.

Menschen demonstrieren vor Karl-Marx-Denkmal.
In Chemnitz sind am Montagabend mehrere Tausend Menschen zu Demonstrationen auf die Straße gegangen. Bildrechte: xcitePRESS
Menschen demonstrieren vor Karl-Marx-Denkmal.
In Chemnitz sind am Montagabend mehrere Tausend Menschen zu Demonstrationen auf die Straße gegangen. Bildrechte: xcitePRESS
Menschen demonstrieren vor Karl-Marx-Denkmal.
Vor dem Karl-Marx-Monument hatten sich zunächst etwa 1.000 Demonstranten zu einer Kundgebung des rechten Bündnises "Pro Chemnitz" versammelt. Bildrechte: xcitePRESS
Menschen demonstrieren auf einer Straße.
Beobachter schätzten, dass sich der Demonstration im Laufe des Abends bis zu 5.000 Teilnehmer angeschlossen haben. Bildrechte: xcitePRESS
Hunderte Menschen stehen vor der Stadthalle in Chemnitz.
Vor der Stadthalle in Chemnitz hatten sich ebenfalls rund 1.000 Menschen zur Gegendemonstration des linken Bündnisses "Chemnitz Nazifrei" versammelt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Demontrationsteilnehmer halten ein Plakat. Darauf steht: Chemnitzer StadträtInnen für Menschlichkeit und Solidarität
Die Teilnehmer wollten nach eigenem Bekunden ein Zeichen gegen Fremdenhass und rechte Gewalt setzen. Bildrechte: xcitePRESS
Eine Kette von Polizisten schirmt die Teilnehmer einer Gegendemonstration ab
Die Polizei versuchte beide Demonstrationen in der Chemnitzer Innenstadt zu trennen. Bildrechte: xcitePRESS
Demonstranten gestikulieren
Viele Teilnehmer der Gegendemo hatten sich bis an die Absperrungen an der Brückenstraße bewegt. Sie riefen den Demoteilnehmern auf der anderen Straßenseite "Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda" zu. Bildrechte: xcitePRESS
Wasserwerfer und Polizeifahrzeuge
Mit einer Kette von Einsatzfahrzeugen versuchte die Polizei ein Aufeinandertreffen der beiden Lager zu verhindern. Bildrechte: xcitePRESS
Demonstranten halten Schilder hoch auf denen steht: "Asylflut stoppen!" und  "Wir wollen keinen Faschismus ...auch ncht von Links"
Unter den Teilnehmern der rechten Demo befanden sich Anhänger der rechtsextremistischen Splitterpartei "III.Weg", aber auch viele bürgerlich wirkende Teilnehmer. Bildrechte: xcitePRESS
Demonstration Chemnitz 27.08.2018 Hitlergruß
Aus der rechten Demonstration heraus wurde mehrfach der Hitlergruß gezeigt. Die Polizei teilte am Montag mit, dass sie mindestens zehn Verstöße registriert hat. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
ein Polizekette steht mit dem Rücken zur Kamera vor ihr sind die Teilnehmer einer Demonstration zu sehen.
Im Verlauf des Abends schaukelte sich die Stimmung zwischen den Demonstrationen immer weiter auf. Bildrechte: xcitepress
27.08.2018, Sachsen, Chemnitz: Polizisten stehen in der Innenstadt bei einer Kundgebung der rechten Szene, um ein Aufeinanderprallen von rechten und linken Gruppen zu verhindern.
Aus den Reihen der rechten Demonstration flogen Flaschen und Feuerwerkskörper in Richtung der Gegendemonstranten und Einsatzkräfte. Bildrechte: dpa
Aus einer Demonstration werden Böller und Flaschen geworfen, davor Polizei
Die Polizei warnte die Demonstrationsteilnehmer vor der Begehung weiterer Straftaten und drohte mit dem Einsatz von Wasserwerfern. Bildrechte: xcitePRESS
Eine große Menge von Demonstranten wird durch eine Kette von Polizeifahrzeugen getrennt. Einige Menschen schwenken Deutschlandfahnen.
Nach einigen Scharmützeln beruhigte sich die Lage in Chemnitz gegen 21 Uhr wieder. Bildrechte: xcitePRESS
Demonstranten stehen in der Chemnitzer Innenstadt
Nach einer Abschlusskundgebung vor dem Marx-Monument löste sich die rechte Kundgebung auf. Auch die Gegendemonstration wurde von der Polizei kurze Zeit später für beendet erklärt. Bildrechte: xcitepress
Alle (15) Bilder anzeigen

Mehr aus Chemnitz und Stollberg