Im Sprint gewinnt Lisa Klein vor Lisa Brennauer und Charlotte Becker
Bildrechte: dpa

14.05.2019 | 14:00 Uhr Entscheidung: Deutsche Radsportmeisterschaft auf dem Sachsenring

Gute Nachrichten für alle Straßenradsportfans: Die Deutsche Meisterschaft findet in diesem Jahr am 30. Juni auf dem Sachsenring statt. Eine Woche später brettert dann der Moto GP über die Rennstrecke.

Im Sprint gewinnt Lisa Klein vor Lisa Brennauer und Charlotte Becker
Bildrechte: dpa

Die Deutsche Meisterschaft im Straßenradsport wird in diesem Jahr auf dem Sachsenring ausgetragen. Wie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) mitteilte, hat sich die Sachsenring Event GmbH bereit erklärt, die Rennstrecke am 30. Juni für die Radsportler zur Verfügung zu stellen. Grünes Licht gab es auch von Hohenstein-Ernstthal. Die Stadt erteilte die Streckengenehmigung für eine 12,9 km lange Runde, davon 3,5 km auf der Rennstrecke. Pro Runde sind 183 Höhenmeter von den Startern zu bewältigen.

Die Stadt Hohenstein-Ernstthal, und auch der ADAC Sachsen, haben alles in Bewegung gesetzt, damit wir mit einer 'Deutschen Elite-Meisterschaft im Ausland' nicht ein unrühmliches Kapitel schreiben mussten. Wirtschaftlich bringt uns die Ausrichtung in Eigenregie leider an unsere Grenzen.

Martin Wolf BDR-Generalsekretär

Der Termin für die Straßenrad-Meisterschaft ist damit knapp vor dem Lauf der Motorrad-WM auf dem Sachsenring vom 5. bis 7. Juli, zu dem rund 200.000 Zuschauer erwartet werden. Bei den Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport waren in der Vergangenheit rund 20.000 bis 30.000 Fans an der Strecke. Das Rennen der Frauen wird am Sonntag, den 30. Juni voraussichtlich um 8 Uhr beginnen, die Elite geht dann ab 11:30 Uhr an den Start. Für das Einzelzeitfahren der U23, der Frauen und der Männer, das üblicherweise freitags vor der deutschen Straßenmeisterschaft stattfindet, suchen die Veranstalter noch nach einer Alternative.

Kaum geeignete Strecken

Erstmals wird der BDR am Sachsenring nicht nur als Veranstalter sondern auch als Ausrichter auftreten. Eingefädelt wurde der Deal maßgeblich von Dietmar Lohr, der sehr gute Kontakte in die umliegenden Gemeinden und zur Sachsenring Event GmbH hat.

Lohr sagte MDR SACHSEN, es sei immer schwieriger, geeignete Strecken für die Straßenrennen zu finden. "Das hängt damit zusammen, sinnvolle Strecken zu realisieren, die abzusperren sind. Die besondere Anforderung ist auch, dass eine Deutsche Meisterschaft nach internationalen Regeln abläuft und damit muss die Strecke mindestens zehn Kilometer lang  sein." Damit verbunden sei der finanzielle Aufwand. "Wir rufen für einen Tag eine sechsstellige Summe auf. Die hat in der Regel der Ausrichterort zu erbringen."

Quelle: MDR/mwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.05.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen