Online-Klassenzimmerstück Figurentheater Chemnitz wandert digital in den Weltraum

Puppenspieler Tobias Eisenkrämer spielt mit einem kleinen Raumschiff vor einem Bluescreen.
Puppenspieler Tobias Eisenkrämer ist mit einem kleinen Raumschiff schon unterwegs zur ISS. Bildrechte: Städtische Theater Chemnitz gGmbH/Nasser Hashemi

Mit dem digitalen Live-Klassenzimmerstück "Wandertag im Weltraum" ist das Ensemble des Chemnitzer Figurentheaters am Mittwoch zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Während die Theaterleute auf der Bühne in Chemnitz mit der Astronautin Dr. Radix ins Weltall geflogen sind, konnten die Schüler das Stück per Livestream in ihrem Klassenzimmer erleben.

Wenn die Schüler nicht rausgehen können, bringen wir die Welt zu ihnen

Durch den Blick aus dem All werden in dem Stück Probleme wie die Abholzung des Regenwaldes oder Umweltverschmutzung thematisiert. Darüber können sich die Kinder interaktiv und schulübergreifend austauschen. Bei der virtuellen Premiere waren auch Schulen aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Brandenburg dabei. Die Direktorin des Figurentheaters Gundula Hoffmann sieht ganz praktische Vorteile in der digitalen Übertragung. "Durch die aktuelle Corona-Pandemie haben die Schüler nicht die Möglichkeit, einen Wandertag zu machen. Wenn die Schüler nicht rausgehen können, dann bringen wir die Welt zu ihnen".

Auf einem Laptop: Puppenspielerin Claudia Acker steht in einem virtuellen Urwald.
Die Schüler können vom Weltall aus auch einen kurzen Abstecher in den Regenwald unternehmen. Bildrechte: Städtische Theater Chemnitz gGmbH/Nasser Hashemi

Interaktives Theaterprojekt

Gundula Hoffmann sieht das Projekt nicht einfach als Übertragung eines Theaterstückes. "Wir stehen einerseits live, aber ohne Zuschauer, auf der Bühne. Andererseits können sich zwei Schulklassen aus unterschiedlichsten Regionen zusammenschalten und miteinander, aber auch mit den Spielern und den Figuren der Geschichte, in Austausch treten." Das sei das Besondere an diesem interaktiven Format.

Wir haben den Bühnenraum aufgebohrt

Auch für Regisseur Christian Claas ist die Inszenierung eine neue Erfahrung. "Wir haben den Bühnenraum aufgebohrt ins Internet. Und wir hoffen, dass wir damit zu den Zuschauern ins Klassenzimmer und auch nach Hause kommen können." Er wünsche sich, damit ein Erlebnis der Unterhaltung und auch des Welt-Kennenlernens bieten zu können. "Das haben wir so noch nicht erlebt auf allen Seiten."

Puppenspielerin Claudia Acker zeigt auf einen Bluescreen, davor ein Monitor mit Mond.
Der Regisseur Christian Claas bei den Proben mit Puppenspielerin Claudia Acker. Bildrechte: Städtische Theater Chemnitz gGmbH/Nasser Hashemi

Unterstützung für das Theaterprojekt kommt vom Verein ASA-FF, der sich für globales Lernen einsetzt. Der Vorsitzende des Vereins, Franz Knoppe, will damit neue digitale Lernräume erschließen. "Das bietet Impulse, um Themen wie Ressourcenübernutzung oder Migration mit neuen Medien zu erzählen." Auf einer solchen digitalen Reise könne man mit den Schülerinnen und Schülern die Internationale Raumstation und den Regenwald im Amazonas erkunden. "Das liefert den Lehrerinnen und Lehrern jede Menge Anknüpfungspunkte für die eigene pädagogische Arbeit", sagt Knoppe.

ASA-FF Der ASA-FF ist ein gemeinnütziger Verein, der 1979 gegründet wurde. Die etwa 160 Mitglieder des ASA-FF sind über den Globus verstreut und in unterschiedlichsten Branchen tätig - Wirtschaft, Forschung, Kultur, Nichtregierungsorganisationen, Verwaltung und internationalen Organisationen. Allen gemeinsam ist das Engagement für globales Lernen.

Die nächsten digitalen Aufführungen sind am 17. und 18. September und am 03. und 04. Oktober geplant. Lehrer, die sich mit ihren Schulklassen auf die virtuelle Reise in den Weltraum begeben möchten, können sich unter der Email-Adresse baldauf@theater-chemnitz.de mit dem Theater Chemnitz in Verbindung setzen.

Puppenspieler Tobias Eisenkrämer spielt mit einer Fingerfigur, die einen Astronauten darstellt.
Puppenspieler Tobias Eisenkrämer spielt mit einer Bildrechte: Städtische Theater Chemnitz gGmbH/Nasser Hashemi

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.09.2020 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

0 Kommentare

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen